Vorgeschlagene Apps deaktivieren

Windows 10: Werbung im Startmenü irritiert Nutzer

Mit dem aktuellen Insider-Build 10565 zeigt Windows 10 Werbung für Apps im Startmenü an, das sorgt vielerorts für Verwirrung und sogar Empörung. Wir zeigen, wie Sie dies (künftig) deaktivieren können.

Windows 10: Werbung im Startmenü

© betanews.com

Windows 10 bald mit Werbung im Startmenü?

Einige Nutzer von Windows 10 staunten nicht schlecht, als sich das neue Startmenü plötzlich mit Werbung für Apps im Windows Store meldete. Betroffen sind Teilnehmer des Insider-Programms, die auf das aktuelle Windows 10 Build 10565 aktualisiert haben. Das lässt vermuten, dass Microsoft für künftige Updates von Windows 10 auf den Rechnern von konventionellen Nutzern ebenjene Werbung einplant. Auf Webseiten und Foren macht sich Unmut breit, nicht erst seit dem vermeintlichen Zwangs-Update auf Windows 10, das für Nutzer in den USA wegen eines Fehlers sogar tatsächlich obligatorisch wurde.

Microsoft hat sich gegenüber theinquirer.net gemeldet und betont, dass es sich der bei der Werbung im Startmenü nur um App-Vorschläge aus dem Windows Store handelt. Diese variieren, je nach dem, was der Nutzer bisher aus dem Store geladen hat. Firmen würden nicht bezahlen, um den Platz im Startmenü nutzen zu können.

Das eigentliche Problem dabei ist nicht die Tatsache, dass Apps prominenter vorgeschlagen werden. Für Nutzer von Android oder iOS ist das schließlich nichts Neues. Das, was Nutzern sauer aufstößt, ist, dass mit dem Update auf das Windows-10-Build 10565 anscheinend Voreinstellungen in der Personalisierung ohne Nachfrage geändert werden.

Lesetipp: Windows 10 – Build 10565 als ISO-Download

Denn dort verbirgt sich der Grund für plötzliche Werbeeinblendungen im Startmenü. Rufen Sie die Einstellungen auf und klicken auf Personalisieren, sehen Sie links unter „Start“ den Punkt „Gelegentlich Vorschläge im Menü ‚Start‘ anzeigen“. Diese Option ist nach dem aktuellen Build-Update der Insider-Preview aktiviert – und lässt sich dort auch problemlos wieder deaktivieren (siehe Screenshot unten). Sollte Microsoft diese Praxis also für Windows 10 beibehalten, finden Sie dort die entsprechende Einstellung.

Natürlich ist die Empörung der Nutzer im ersten Augenblick verständlich. Per Update und ohne Nachfrage Einstellungen am System zu ändern, hinterlässt bei Nutzern ein ungutes Gefühl. Doch das ist Teil des Insider-Programms. Mit häufigen Updates und Änderungen will Microsoft testen, ob und wie neue Features funktionieren und beim Nutzer ankommen. Fällt das Feedback auf aktuelle Änderungen eher negativ aus, ist davon auszugehen, dass alles beim Alten bleibt. Und dann war die Aufregung umsonst.

Windows 10: Vorschläge deaktivieren

© WEKA Media Publishing GmbH

Windows 10: Vorschläge für Apps – diese Einstellung ist nach dem Update auf das Build 10565 plötzlich aktiv.

Mehr zum Thema

Windows Updates im September 2016
Patch Day

Der Patch Day September 2016 ist da und Microsoft bringt kritische wie wichtige Sicherheitsupdates für Windows, den integrierten Flash-Player, Office…
Windows 10 Live Kacheln deaktivieren
Patch Day

Einige Nutzer von Windows 10 haben Probleme mit dem aktuellen Windows-Update KB3189866. Der Patch bleibt beim Download hängen. Hier ist eine Lösung.
Windows 10: Werbe-Tool startet
Endlich

Viele Nutzer haben seit Anfang 2015 diesen Tag herbeigesehnt. Ein aktuelles Windows Update entfernt die GWX-App, mit der Nutzer Windows 10 reservieren…
Windows 10: KB2952664 ist ein alter Bekannter
Comeback des GWX-Tools?

Nachdem Microsoft das GWX-Tool für Windows 7 und 8.1 abgeschafft hat, kommt mit KB2952664 ein Update, das Windows-10-Verweigerern nicht schmecken…
Microsoft Update Catalog kompatibel mit Firefox und Chrome
ActiveX ade

Microsoft hat ActiveX als Voraussetzung für den Update Catalog entfernt. D. h., auch Firefox oder Chrome erlauben nun manuelle Windows Updates.