Home, Pro & Upgrade

Windows 10 - Microsoft nennt Preise und neue Systemanforderungen

Nachdem Newegg.com für Windows 10 Beträge von rund 110 und 150 US-Dollar nannte, gibt Microsoft offizielle Preise für Home, Pro und das Upgrade bekannt. Dazu passten die Redmonder die bisherigen Systemanforderungen leicht an.

Windows 10 auf vielen Geräten

© Microsoft

Windows 10: Microsoft nennt die Preise und neue Systemanforderungen.

Erst am Montag berichteten wir von ersten Preisangaben für Windows 10. Der Online-Händler Newegg in den USA nennt für die OEM-Fassungen von Home und Pro (weiterhin) Preise von 109,99 und 149,99 US-Dollar (plus Steuern). Nun hat Microsoft gegenüber dem IT-Portal Neowin die offiziellen Beträge genannt, die Käufer zahlen müssen, die nicht für das Gratis-Upgrade berechtigt oder es nicht innerhalb des ersten Jahres nach dem Windows 10 Release am 29. Juli 2015 wahrnehmen.

Die Home-Variante von Windows 10 wird demnach 119 US-Dollar kosten, die Pro-Fassung mit mehr Features wird mit 199 US-Dollar zu Buche schlagen. Für ein Upgrade von Home auf Pro können Nutzer mit 99 US-Dollar rechnen. Offizielle Angaben in Euro gibt es noch nicht. Die Angaben von Newegg zum Windows 10-Preis sind somit wohl nicht korrekt.

Lesetipp: Windows 10 Editionen vorgestellt

Die jetzt genannten Preise für Windows 10 liegen damit etwas höher als seinerzeit bei Windows 8. Dafür gewährt Microsoft fast allen Lizenzinhabern von Windows 7 und Windows 8.1 ein Jahr lang die Möglichkeit für das Gratis-Upgrade. Zum Release von Windows 8 konnten Nutzer bei einem PC-Kauf mit Windows 7 für 15 Euro auf Windows 8 umsteigen. Die heutige Verbreitung des Windows-10-Vorgängers im Vergleich zu Windows 7 lässt vermuten, dass das Angebot wahrscheinlich eher selten in Anspruch genommen wurde.

Neben den offiziellen Preisen nennt Microsoft angepasste Systemanforderungen für Windows 10. Die Angabe beim RAM (1 GB für 32 Bit, 2 GB für 64 Bit) bleibt genauso wie der notwendige Speicherplatz (20 GB) gleich. Dafür ergänzt Microsoft CPU-Angaben (Prozessor oder SoC mit 1 GHz) und erhöht die Mindestauflösung für Desktops und Tablets von 800 x 600 auf 1.024 x 600.Weitere Infos entnehmen Sie unserem oben verlinkten FAQ.

Mehr zum Thema

DoNotSpy10 unter Windows 10
DoNotSpy10 als Download

Kritik an den Standardeinstellungen von Windows 10: Mit DoNotSpy10 kommt ein Gratis-Tool, das höheren Datenschutz und mehr Privatsphäre bietet.
Windows 10 auf vielen Geräten
KB3081424

Windows 10 erhält das erste große Update. Das "Cumulative Update" KB3081424 bringt das System auf einen Schlag auf den aktuellen Stand.
Microsoft hat eine neue Windows-10-Preview als ISO-Download veröffentlicht.
Keine Treiber

Ältere Rechner können beim Update auf Windows 10 ohne Grafiktreiber dastehen. Nvidia, AMD und Intel stellen den Support für unterschiedliche…
Windows 10 auf USB-Stick
Kopierschutz, Größe, Fotos & Co.

Schon bald wird Microsoft Windows 10 USB Sticks in den Handel bringen. Mittlerweile gibt es konkrete Infos zu den Datenträgern und Fotos.
Windows 10 auf vielen Geräten
KB3081424 installiert nicht

Das kumulative Windows 10 Update KB3081424 installiert sich nicht und zwingt Nutzer zu Reboot-Schleifen. Update: Bugfix mit KB3081436.