Kostenloser ISO-Download

Windows 10 bietet saubere Neuinstallation nach Gratis-Upgrade

Microsoft bestätigt die Möglichkeit der sauberen Windows 10 Neuinstallation für Nutzer, die das Gratis-Upgrade (läuft nur via Windows Update) einspielen.

Windows 10 auf vielen Geräten

© Microsoft

Windows 10: Auch Nutzer des Gratis-Upgrades können eine saubere Neuinstallation machen.

Gute Nachricht für Nutzer, die das Gratis-Upgrade auf Windows 10 wahrnehmen: Wer sein Betriebssystem ungerne automatisch über Desktop-Installer wie das Windows Update aktualisieren oder zurücksetzen lässt, wird mit Windows 10 nicht für die Ewigkeit dazu gezwungen sein. Microsoft bestätigt, dass Anwender, die das kostenlose Windows-10-Angebot nutzen, später in der Lage sein werden, im Fall der Fälle eine saubere Neuinstallation durchzuführen.

  • Update (24.09.2015): Über das Media Creation Tool von Microsoft beziehen Sie nun aktuelle ISOs, um DVDs und USB-Sticks für eine Clean Install von Windows 10 vorzubereiten. (Die weiteren Schritte im verlinkten Artikel brauchen Sie nur, wenn Sie von Windows 7 oder 8.1 aus Windows 10 neuinstallieren wollen)

Eine saubere Neuinstallation von Windows 10 beinhaltet eine Formatierung der System-Partition bzw. -Festplatte samt Einleitung des Windows-Setups mit einem bootfähigen Datenträger (DVD oder USB-Stick). Entsprechende ISO-Dateien für die Erstellung der Datenträger und den individuellen Lizenzschlüssel dürfte Microsoft zeitnah zum Release zur Verfügung stellen. Auch wenn der letzte Teil nicht bestätigt ist: Eine andere Möglichkeit für eine komplette Neuinstallation, die Microsofts Gabriel Aul (Leiter des "Windows Insider"-Programms) auf Twitter verspricht, gibt es ohne Weiteres nicht.

Wer sein System "plattmacht" und Windows von Grund auf frisch einspielt, hat mehrere Vorteile. Es entstehen beispielsweise keine "Dateileichen" auf Seiten des Systems: etwa Treiber, die nicht mehr funktionieren, oder Überbleibsel deinstallierter Programme. Der Nutzer muss sich auch keine Sorgen machen, dass Einstellungen in Programmen nicht ordnungsgemäß übernommen werden. Besser ist es, auf externe Lösungen zur Sicherung zurückzugreifen und Einstellungen sowie Daten manuell zu migrieren. Hilfe dafür gibt unser allgemeingültiger Ratgeber zur Windows-8-Vorbereitung. Der Nachteil ist natürlich, dass man für ein sauber eingerichtetes System alle nötigen Programme noch einmal manuell installieren muss.

Windows 10 erscheint am 29. Juli. Wer das Upgrade bereits reserviert hat, wird wenige Tage vorher mit dem Download beginnen können, damit es zum Release keinen Engpass gibt.

Hier finden Sie das große Franzis Handbuch für Windows 10.