Mixed Reality, Smartphones und mehr

Windows 10 Fall Creators Update: Download-Termin bekannt gegeben

Ab dem 17. Oktober bekommen Nutzer von Windows 10 Redstone 3. So lautet der Codename für das Fall Creators Update beziehungsweise Herbst-Update.

Windows 10: Fall Creators Update

© pc-magazin.de

Windows 10: Mitte Oktober kommt das nächste große Update - das Fall Creators Update

Windows 10 erhält nach Anniversary und Creators Update die nächste große Aktualisierung. Redstone 3 trägt den Namen Fall Creators Update und erscheint ab dem 17. Oktober 2017 für alle Nutzer des aktuellen Microsoft-Betriebssystems. Das Release-Date hat Microsoft am Wochenende bekannt gegeben. An jenem Tag fällt der Startschuss für die ersten Rechner. Wie gehabt, wird Microsoft das Update im Herbst in Wellen verteilen. Wer nicht warten möchte, darf ab Mitte Oktober per Media Creation Tool nachhelfen.

Das Fall Creators Update für Windows 10 konzentriert sich wie das vorherige Creators Update auf Kreativschaffende und Multimedia-Anwendungen. Nachdem das Update im April 2017 unter anderem mit Paint 3D entsprechend auf dreidimensionale Arbeiten getrimmte Apps brachte, ist im Herbst die nächste Stufe dran: Mixed Reality. Dabei handelt es sich um Augmented-Reality-Anwendungen, bei denen entsprechende Brillen (AR- bzw. MR-Headsets) von Acer, Asus, Dell, HP und Lenovo virtuelle Informationen in die reale Umgebung einblenden können.

Zu den weiteren Neuerungen gehört die bessere Einbindung von Mobiltelefonen auf Android- und iOS-Basis sowie die Integration von „People“. Damit können Sie einfacher mit Kontakten kommunizieren und zusammen arbeiten. Dazu kommen Verbesserungen für OneDrive, die Verwendung von Stylus-Stiften und Handschriftenerkennung. Derzeit finden noch die letzten Tests im Rahmen des Windows-Insider-Programms statt. Diese sollen Ende September abgeschlossen sein. Dann widmet sich Microsoft dem nächsten Update, das derzeit noch mit Redstone 4 bezeichnet wird.

Lesetipp: Windows 10 Creators Update erzwingen

Bis dahin könnten Features integriert sein, die Microsoft in den vergangenen Wochen verworfen hat. Dazu gehört beispielsweise ein Timeline-Feature, das eine nahtlose Arbeit auf mehreren verschiedenen Geräten ermöglichen soll. Auch auf eine universelle Zwischenablage, die Daten schnell zwischen Windows-PCs und Mobilgeräten verfügbar machen soll, müssen wir vorerst verzichten. Da Microsoft die Termine für Redstone-Updates mittlerweile vereinheitlicht hat, können wir wohl frühestens ab April 2018 mit den genannten Funktionen rechnen.

Tipp: In unserem Gutschein-Portal finden Sie aktuelle Media-Markt-Gutscheine und -Gutscheincodes.

Mehr zum Thema

Windows 10 Creators Update
Für Nutzer von Hilfstechniken

Bislang konnten Nutzer von Hilfstechniken kostenlos von Windows 7 und Windows 8.1 auf Windows 10 upgraden. Diesen Dienst stellt Microsoft bis Dezember…
Windows10 Handwerkkasten - Shutterstock 118438609
Meltdown und Spectre

Meltdown und Spectre machen Windows 10 zu schaffen. Microsoft verrät den Grund für AMD-Systeme - dazu verhindern Antivirus-Tools wichtige Updates.
AMD A10 Black Edition
Microsoft

Außerplanmäßige Patches nach dem Patch Day: Microsoft will mit neuen Updates für Windows 10 und Co. das Boot-Problem bei AMD-Rechnern gelöst haben.
Windows 10 Telemetriedaten
Besserung beim Datenschutz

Im aktuellen Insider-Build von Windows 10 lässt Microsoft Besserung beim Datenschutz erahnen. Es kommen mehr Einstellungen für die umstrittenen…
Windows 10 S
Spring Creators Update

Für Windows gibt es 2018 wohl große Änderungen. Mit Redstone 4 (Spring Creators Update) sollen fünf Home-Varianten kommen. Windows 10 S wird begraben.