Günstige Notebooks und PCs

Windows 10 bekommt keine kostenlose Bing-Edition

Mit Windows 8.1 Bing hat Microsoft sein im Jahr 2014 aktuelles Betriebssystem fast kostenlos vertrieben. Bei Windows 10 wird es das nicht geben. Folgen für Käufer günstiger Notebooks hat das aber anscheinend nicht.

Windows 10 Notebook

© Acer

Notebooks mit Windows 10 müssen nicht teuer sein.

Kommt eine kostenlose „Windows 10 mit Bing“-Edition? Ein nicht genannter Hardware-Hersteller hat gegenüber heise.de bestätigt, dass Microsoft keine entsprechenden Pläne verfolgen wird. Das muss aber nicht heißen, dass Microsoft, beziehungsweise Geräte-Hersteller, keine günstigen Notebooks mehr mit Preisen rund um 200 Euro anbieten, um es mit Google-Chromebooks aufzunehmen. Stattdessen ist anzunehmen, dass Microsoft das Lizenzierungsmodell einfach weiterführt – mit Windows 10 Home.

Bei Rechnern mit Windows 8.1 Bing sind für den Nutzer keine Mehrkosten für das Betriebssystem spürbar. Notebooks unter 200 Euro oder PCs knapp über diesem Betrag sind für Käufer attraktiv, die keine Performance-Wunder erwarten, dafür aber aktuelle Features und Software nutzen wollen. Hersteller mussten keine oder nur sehr niedrige Lizenzkosten tragen, um Systeme mit der Bing-Edition von Windows 8.1 auszustatten.

Lesetipp: Medion Akoya S2218 mit Windows 10 für 239 Euro

Für Hersteller wurde die günstigere Lizenzierung von Windows 8.1 (mit Bing) genehmigt, wenn ein Gerät bestimmte Voraussetzungen erfüllt. So mussten Notebooks oder PCs einfach niedrige Systemspezifikationen mitbringen, damit es Windows obendrauf fast gratis gab. Wie heise.de schreibt, sind viele Geräte, die bislang auf “Windows 8.1 mit Bing”-Basis liefen, aktualisiert worden: mit Windows 10 Home. An den Preisen hat sich kaum etwas geändert. So kommen die Autoren zu dem Schluss, dass Microsoft das Bing-Modell zwar aussetzt, Herstellern aber trotzdem ermöglicht, Windows 10 kostengünstig zu nutzen und quasi kostenlos weiterzugeben.

Bei Windows 8.1 mit Bing Edition handelt es sich um eine leicht abgespeckte Version des Originalbetriebssystems. Die Edition unterscheidet sich im Wesentlichen nur durch die voreingestellte Suchmaschine: Bing. Dies können Nutzer jedoch ändern. Windows 8.1 mit Bing lässt sich übrigens auch im Rahmen des Gratis-Updates auf Windows 10 aktualisieren.

Mehr Infos zu dem Thema finden Sie hier

Mehr zum Thema

Windows 10: Desktop mit Tablet
Keine Update-Downloads mehr nach dem Setup

Mit dem Threshold 1 Refresh von Windows 10 erspart Microsoft vielen Nutzern den Download der bisherigen Windows Updates seit dem Release.
Windows 10: Desktop mit Tablet
Abhöranlage & Co.

Windows 10 kämpft seit dem Release mit Spionage-Vorwürfen. Microsoft verrät nun in einem Blog-Beitrag, was an der angeblichen Datensammelwut dran…
Windows 10: Der Marktanteil in den ersten zwei Monaten.
Zweiter Monat nach dem Release

Nachdem Microsoft sich mit Windows 10 im August einen Marktanteil von über 5 Prozent erkämpfen konnte, fällt das Wachstum im September deutlich…
Windows 10: Desktop mit Tablet
Download und Reservierung blockieren

Sie wollen Windows 10 (noch) nicht und die Reservierung sowie den Download endgültig entfernen und sperren? Wir haben drei Tipps für Sie!
Windows 10: Einstellungen vs Systemsteuerung
PC einstellen und anpassen

Auf Nachfrage hat Microsoft eine Begründung dafür gegeben, warum die Systemsteuerung dem neuen Einstellungsfenster in Windows 10 weichen muss.