Open Source

Wie viel ist freie Software wert?

Freie Software wird zum überwiegenden Teil von Entwicklern in ihrer Freizeit und ohne finanzielle Interessen erstellt. Nun hat die Linux User Group aus Perth errechnet, was Debian kosten würde, wenn es neu erstellt würde.

debian

© Archiv

debian

Debian 7 aka Wheezy soll 2013 erscheinen. Der Präsident der Linux User Group in Perth, Australien, James Bromberger hat errechnet, dass Debian 7 rund 19 Milliarden US-Dollar kosten würde, wenn alles von Grund auf neu erstellt werden müsste. Die Summe umfasst sowohl die Kosten der Softwareentwicklung als auch Nebenkosten und Aufwendungen für die technische Infrastruktur und geht von einem typischen Jahresgehalt eines Software-Entwicklers von 72.533 US-Dollar aus. Debian 7.0 wird 17.141 Pakete enthalten, was 419 Millionen Codezeilen entspricht. Damit ergibt sich ein Durchschnittswert von rund 1.1 Millionen US-Dollar pro Paket.Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass der Wert von Debian sich in den letzten 10 Jahren verzehnfacht hat. Trotzdem wird natürlich auch Debian 7, wenn es im Frühjar 2013 erscheint, kostenlos und frei distributierbar sein wie seine Vorgänger auch.

Mehr zum Thema

IBM überweist eine weitere Milliarde als Investition in Linux.
IBM Investition in Linux

IBM investiert eine weitere Milliarde US-Dollar in das Betriebssystem Linux, um die Innovationen zu fördern.
Bald kommt OS X 10.9 - für Entwickler kommt das Golden Master.
MacBook, Mac Pro, iMac & Co.

Der Release von OS X 10.9 steht bald bevor. Apple hat den Golden Master von OS X Mavericks nun an seine registrierten Entwickler vergeben.
icloud, ios 8, apple
iOS 8 Bug

Ein Fehler in iOS 8 scheint dazu zu führen, dass ohne Zustimmung des Nutzers Dokumente und Dateien aus iCloud Drive gelöscht werden.
Mac OS X El Capitan
Apple

OS X El Capitan, eine neue Version von Apples Betriebssystem für Macs, soll dank verbesserter Grafiktechnologie mehr Leistung bringen.
Apple iTunes
iOS & Mac OS X angreifbar

Apple kündigt an, die Xara-Sicherheitslücken in iOS zu schließen. Mit diesen konnten Cyberkriminelle Daten aus iOS und Mac OS X stehlen.