Menü

Filesharing Weltgrößte BitTorrent-Datenbank gibt auf

BTJunkie, die weltgrößte Bittorrent-Datenbank gibt auf. Die Schließung steht in Zusammenhang mit dem Ende von Megaupload und dem Gerichtsurteil um The Pirate Bay, deren Gründer nun rechtskräftig verurteilt wurden.

BTJunkie gibt auf © wired.com

Nach 7 Jahren als Torrent-Verwalter gibt BTJunkie freiwillig auf. Im Angesicht der letzten Ereignisse wolle man sich nicht als Zielscheibe anbieten.

Die Webseite der Bittorrent-Datenbank zeigt heute nur noch einen Epitaph. In einem Statement gegenüber der Website Torrentfreak sagten die Gründer, nach den Vorkommnissen der letzten Zeit mit der Zerstörung von Megaupload, worauf andere Filehoster wie FileSonic, FileServe and Uploaded.to das Filesharing einstellten, sei es an der Zeit gewesen, eine Entscheidung zu treffen. Außerdem wurden die Gründer von The Pirate Bay in letzter Instanz nun rechtskräftig zu Haft und hohen Geldstrafen verurteilt.

BTJunkie wurde zwar selbst nie angeklagt, aber die RIAA und MPAA als Vertreter der Rechteinhaber hatte die Datenbank  2011 bei der US-Handelskammer als Copyright-Verletzer gemeldet. Google hatte in den USA den Suchbegriff "btjunkie" zensiert. Die Macher wollen sich diesem Stress in ihrem Leben nicht länger aussetzen. Wörtlich heisst es auf der Website:

“This is the end of the line my friends. The decision does not come easy, but we’ve decided to voluntarily shut down. We’ve been fighting for years for your right to communicate, but it’s time to move on. It’s been an experience of a lifetime, we wish you all the best!”

Damit geht auch die Erkenntnis einher, dass ein Modell sich überlebt hat. Bittorrent und Filesharing generell müsse neue Wege finden, um zu überleben.

 
Anzeige
Anzeige
x