Digitale Fotografie - Test & Praxis

Wacom Cintiq 21UX - digitales Zeichnen

Der Spezialist für Zeichentabletts Wacom geht mit einer verbesserten Stift-Technologie an den Start um den Vorsprung zu den sensitiven Monitoren zu wahren. Mit

image.jpg

© Archiv

Der Spezialist für Zeichentabletts Wacom geht mit einer verbesserten Stift-Technologie an den Start um den Vorsprung zu den sensitiven Monitoren zu wahren. Mit der neuen Technik will man vor allem den Ansprüchen von Fotografen, Designern, Digital-Künstlern oder 3D-Zeichnern gerecht werden, denn das Cintiq 21UX registriert extrem leichte Berührungen des Stifts auf der LCD-Oberfläche und kann insgesamt 2.048 Druckstufen unterscheiden. Neu sind auch zwei sensitive "Touch Strips", die Wacom rechts und links auf der Rückseite des Displays anbringt. Damit ist klar: Das Tablett-Display soll nicht statisch auf dem Tisch stehen, sondern darf ruhig auf dem Schoß Platz nehmen. Die Finger erreichen dann schon fast automatisch die zwei individuell mit Funktionen belegbaren Bedienfelder auf der Rückseite. Auf beiden Seiten des Displayrandes stehen dem Nutzer jeweils weitere acht programmierbare Tasten zur Verfügung. Das Wacom Cintiq 21UX hat ein integriertes TFT-Display mit einer Auflösung von 1600 x 1200 Pixeln und einer Größe von 21,3 Zoll. Ruht das Zeichentablett nicht auf dem Schoß nimmt es auf einem patentierte Stand Platz, der in jedem beliebigen Winkel zwischen 10 und 65 Grad verstellt werden kann und so das Arbeiten erleichtert. Das Wacom Cintiq 21UX kostet 2000 Euro und ist ab Anfang April 2010 erhältlich. www.wacom.eu

Mehr zum Thema

microsoft windows surface pro 2017
Alles zu Preis, Ausstattung & Release

Leiser, länger, leistungsstärker: Microsoft präsentiert das neue Surface Pro mit aufgefrischtem Innenleben und neuem Surface Pen.