Menü

Leserwahl Die Victor-Gewinner 2014

Deutschlands größte Technik-Jury hat entschieden: Bereits zum zweiten Mal wählten die Leser der Zeitschriften PC Magazin, PCgo und Business&IT gemeinsam die besten Firmen aus 25 Kategorien. Am 27. März wurden die Preise im feierlichen Rahmen an die Gewinner überreicht.
© WEKA

Das alt ehrwürdige Deutsche Theater in München bildete die würdige Kulisse für einen der wichtigsten IT-Preise: den Victor 2014. Er wird allein von den Lesern der Zeitschriften PC Magazin, PCgo und Business&IT vergeben. Exakt 18.312 Leser nahmen in diesem Jahr die Gelegenheit war und wählten die Gewinner aus insgesamt 25 Kategorien.

Gegen 19.30 Uhr begrüßte die bekannte und beliebte Hörfunk- und Fernsehmoderatorin Katja Wunderlich sowie WEKA MEDIA PUBLISHING Geschäftsführer Kai Riecke die geladenen Gäste im frisch renovierten Silbersaal des Deutschen Theaters.

Die Spannung, wer in diesem Jahr zu den Preisträgern gehört, war unter den anwesenden Firmenvertretern und Experten förmlich spürbar, zumal Bereichsleiter IT Jörg Hermann gleich zu Beginn einige spannende Veränderungen in Vergleich zum Vorjahr ankündigte.

Zu den großen Gewinnern des Abends gehörten letztendlich die Deutsche Telekom und Microsoft, die sich über jeweils drei Victor-Auszeichnungen freuen konnten. So ist die Telekom sowohl der beliebteste Hoster, als auch der beliebteste Internet Provider. Microsoft dagegen überzeugte die Leser mit seiner neuen Office-Software. Spannend war auch das Duell zwischen Samsung und Apple: Während die Koreaner bei den Smartphones vorne lagen, fanden die US-Amerikaner mit Ihren iPads die größte Leser-Zustimmung. Eine detaillierte Übersicht der jeweils ersten drei Plätze in jeder Kategorie finden Sie unten.

Zusätzlich zu den Leserpreisen, kürte eine Experten-Jury, die sich unter anderem aus den Chefredaktionen der Magazine zusammensetzt, noch einige Sonderpreise. So wurde die Audi AG für seine wegweisenden Fortschritte im Bereich Connected Car als Brand of the Year ausgezeichnet.

Auf den ersten Blick ungewöhnlich ist die Wahl von AUDI als IT-Marke des Jahres. Doch der Ingolstädter Autohersteller hat die Entwicklung des „connected Car“ kontinuierlich vorangetrieben und zum Teil des Fahr-Erlebens gemacht.

„Für AUDI kommt das Internet nicht nur ins Fahrzeug, sondern wird das Auto Teil des Internets. Dieser integrative Ansatz bringt die Entwicklung zukunftsweisender Fahr- und Bedienungskonzepte wegweisend voran“, begründete Jörg Hermann, Bereichsleiter IT die Entscheidung der Jury.

So sehen Sieger aus: Die Preisträger des IT-Awards Victor 2014 © WEKA
So sehen Sieger aus: Die Preisträger des IT-Awards Victor 2014

Als Innovation des Jahres wurde IBM mit „Smarter Planet“ ausgezeichnet. Andreas Eichelsdörfer, Chefredakteur Business&IT: „Mit seinen Visionen, Ideen und Umsetzungen für die innovative Durchdringung vernetzter Systeme und Prozesse mit intelligenter Technologie ist das Internet der Dinge für IBM keine Bedrohung, sondern Herausforderung und Lösung zugleich.“

Wir gratulieren den Gewinnern. 

 
x