Digitale Fotografie - Test & Praxis

Updates der Woche (KW 48)

Panasonic Lumix GF1 - Erstes Update Die Firmware- Version 1.1 zur Lumix DMC-GF1 soll den automatischen Weißabgleich und die Bildqualität bei hohen

image.jpg

© Archiv

Panasonic Lumix GF1 - Erstes Update

Die Firmware- Version 1.1 zur Lumix DMC-GF1 soll den automatischen Weißabgleich und die Bildqualität bei hohen Empfindlichkeiten ebenso verbessern wie die Gesichtswiedergabe in den Motivprogrammen Porträt, Schöne Haut, Nacht-Porträt und Baby sowie die Programmsteuerung von Zeit und Blende bei den Motivprogrammen Architektur und Landschaft.

Die AF-Leistung beim Filmen wurde optimiert. Außerdem lässt sich die Vergrößerungs-Lupe jetzt beim manuellen Fokussieren mit adaptierten MF-Objektiven durch Druck auf das Rändelrad schnell aktivieren.

Die neue Firmware für fünf Objektive soll AF-Performance beim Filmen verbessern. 7-14 mm, 14-45 mm und 45-200 mm können nun im Full-HD-Modus mit AF verwendet werden, beim 7-14mm wurde zudem die Blendensteuerung beim Filmen überarbeitet.

Beim Update sollte zuerst die Kamera aktualisiert werden, dann jedes der Objektive, wobei sich auf der SD-Karte nur die .bin-Datei für das jeweils vorzunehmende Update, aber keine andere befinden sollte. http://panasonic.jp/support/global/cs/dsc/download/fts/

Ricoh GR DIGITAL III - Funktionserweiterung

Ricoh kündigt für den 1. Dezember ein funktionserweiterndes, kostenloses Firmware-Update für die GR DIGITAL III an. Ricoh reagiert damit auf Anregungen von Kunden, die sich zum Beispiel am japanischen GR BLOG <http://blog.ricoh.co.jp/GR/> oder an Umfragen bei der Kamera-Registrierung beteiligten. Fünf der neuen Funktionen (Nummer 2 bis 5 in nachfolgender Beschreibung) sind auch bei der neuen GXR zu finden, die am 1. Dezember auf den Markt kommt. Neue bzw. verbesserte Funktionen (1) Wenn das externe Blitzgerät GF-1 an der Kamera montiert ist, kann durch Drücken der Blitztaste auf Blitzfunktion umgeschaltet werden. (2) Drückt man während der Miniaturbild-Wiedergabe von 81 Fotos die Miniaturbild-Taste nochmals, werden die Bilder nach dem Aufnahmedatum sortiert. (3) Bei der Multibild-Wiedergabe (20 Fotos, 81 Fotos oder Fotos nach Datum) lässt sich zwischen Bildauswahl und seitenweisem Blättern wechseln. (4) Bei der Anzeige des Aufnahme-Menüs, des Setup-Menüs und beim Bearbeiten eigener Einstellungen (My Settings) kann mittels Zoom-Taste seitenweise geblättert werden. (5) Zu den Fixfokus-Entfernungen der Abstandswert 1,5 m hinzugefügt. (6) Direkte Änderung des ISO-Wertes mit dem ADJ.-Schalter http://www.ricoh.com/r_dc/download/firmware/grd3/

Pentax - Camera Utility Update 4.11

Pentax hat seine Bildbearbeitungs-Software "Digital Camera Utility" in der Version 4.11 für Windows und Mac OS X zum Herunterladen bereit gestellt. Damit werden jetzt auch Pentax K-x und das neue Zoom smc DA-L 4,0-5,8/55-300 mm unterstützt sowie zahlreich kleinere Korrekturen und Verbesserungen vorgenommen.

Der ebenfalls neue Pentax-RAW-Codec zur Darstellung von RAW-Dateien unter Windows Vista und Windows 7 (32 bit) kann jetzt ebenfalls mit den RAW-Dateien der jüngsten Modelle K7 und K-x umgehen. www.pentax.de/de/Foto_Service_Downloads.php#firmware

Mehr zum Thema

Xiaomi Mi Notebook Pro
Alternative zu MacBook Pro und Surface Book

Bei Gearbest können Sie das Xiaomi Mi Notebook Pro mit Core-i5 im Angebot für 671,77 Euro kaufen. Das Ultrabook bietet Top-Hardware zum fairen Preis.
Guillermo Del Toro Plakat
Video
Das Flüstern des Wassers

Wer braucht schon "Hellboy 3", wenn er stattdessen die Chance auf sieben Golden Globes hat? Trailer zum neuen Film von Guillermo Del Toro.
Ethereum-Mining
Blockchain-Plattform für Schweizer Großbank

Die Schweizer Großbank UBS verkündet, an einer Ethereum basierten Blockchain-Plattform zu arbeiten. Damit steigt der Kryptowährungs-Kurs auf 700…
Wir beraten Sie zum Thema Bitcoin und Mining.
Kryptowährung auf dem Weg zur Börse

Nach der Einführung von Future-Optionen wollen Unternehmen auch Bitcoin-Fonds anbieten. Der Börsenaufsichtsbehörde SEC liegen Genehmigungsanträge vor.
Der Passwort-Diebstahl der CyberVor-Hacker macht sich bemerkbar.
Minecraft-Server waren das ursprüngliche Ziel

Das Bezirksgericht in Alaska​ befindet drei US-amerikanische Studenten für schuldig, hinter den DDoS-Attacken des Mirai-Bot-Netzes zu stecken.