Automatischer WLAN-Hotspot

WifiSpot: Verbraucherzentrale mahnt Unitymedia ab

Unitymedia-Kunden sollen WLAN-Hotspots anbieten: ohne ausdrückliche Zustimmung. Das führt zu einer Abmahnung seitens einer Verbraucherzentrale.

Unitymedia Kabel BW Logo

© Unitymedia KabelBW GmbH

Unitymedia steht unter Kritik wegen WifiSpot.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat den Internet- und TV-Provider Unitymedia abgemahnt. Grund ist die Vorgehensweise des Kabelnetzbetreibers vor dem Start von WifiSpot: einem großflächigen Netz aus WLAN-Hotspots, für das Kunden ihre WLAN-Router zur Verfügung stellen sollen.

Wie wir berichteten, sendete Unitymedia seinen Kunden ein Schreiben. Darin informierte das Unternehmen sie darüber, dass im Verlauf des Jahres ein automatisches Router-Update komme, das ein weiteres WLAN aktiviert, über den andere Kunden surfen können.

Laut der Verbraucherzentrale handelt es sich bei dem Vorgehen um eine „unzulässige Erweiterung“ des „bestehenden Vertragsverhältnisses“. Eine solche Erweiterung sei nicht ohne die Zustimmung des Kunden möglich. „Kunden sollen selbst entscheiden, ob der Router in ihrem Haus zu einem Hotspot wird oder nicht.“, heißt es in der Mitteilung der Verbraucherschützer. Ebenso gab es eine Abmahnungsklausel für die dem Schreiben anhängenden Geschäftsbedingungen. Diese sehen vor, dass Nutzer WifiSpot nicht abschalten dürfen. Der Router dürfe praktisch nicht vom Stromanschluss getrennt werden – ein Neustart sei aber immerhin zulässig.

WifiSpot nutzt für den Internetverkehr den Router eines Kunden und die bestehende Internetleitung. Der Traffic für andere Nutzer soll zusätzlich zur Verfügung gestellt werden, und die zugesicherte Bandbreite für den Kunden nicht einschränken. Berechtigt für die Nutzung von WifiSpot sind Unitymedia-Kunden, die im eigenen Heimnetzwerk selbst WifiSpot zur Verfügung stellen. Die Verbraucherzentrale begrüßt die Einrichtung von Hotspots, jedoch nicht die Vorgehensweise gegenüber dem Kunden.

WifiSpot: Widerspruch einlegen

Wer Widerspruch einlegen möchte, kann dies in seinem Unitymedia-Nutzerkonto erledigen. Alternativ ist auch ein Widerspruch per Telefon möglich. Wählen Sie dafür die Telefonnummer 0800-0009991. Unitymedia versorgt die Bundesländer Hessen, Nordrheinwestfalen und Baden-Württemberg mit Internet sowie TV über das Kabelnetz.

Mehr zum Thema

Öffentliche WLANs bergen andere Gefahren als Ihr Heimnetzwerk.
Nach Abmahnung

Unitymedia wird die Router seiner Kunden nach der Abmahnung von Verbraucherschützern und einer Unterlassungserklärung trotzdem öffnen.
Datenschutz: 12.000 österreichische Aktivisten reichen Klage gegen Facebook ein.
WLAN-Hotspots mit Kunden-Routern

Unitymedia will trotz der Kritik seitens Verbraucherschützern am WifiSpot-Plan festhalten – dem Öffnen von Kunden-Routern für Hotspots. Jetzt…
WLAN beschleunigen
WifiSpot

Unitymedia schaltet die ersten WifiSpots frei. Die Umstände zum Start des WLAN-Hotspot-Netzes über Kunden-Router stehen seit Wochen in der Kritik.
Fritzbox 7580: Release & Preis
Leistungsfähigeres WLAN für alle Clients

AVM hat die Fritzbox 7580 mit der leistungsfähigen WLAN-Technik MU-MIMO vorgestellt. Das neue Flaggschiff kostet fast 300 Euro und ist schon bald…
AVM FRITZ Box 7490
Beta

Das Labor-Update Fritz OS 6.69 für die FritzBox 7490 bringt ein neues Feature mit sich, mit dem Nutzer die WLAN-Bandbreite für Gäste anpassen…