IFA 2013

Neue UHD-TVs im Überblick

Wir haben bereits die neuen Ultra-HD-TVs der Protagonisten des Ultra-Heimkino-Erlebnisses vorgestellt wie Sony, Samsung oder LG. Viele andere Hersteller haben sich jedoch auch in die Riege eingereiht - mitunter zu erstaunlich niedrigen Preisen. Hier unser Überblick.

Philips UHD-Fernseher

© Philips

Philips UHD-Fernseher

Prominenter Vertreter ist die Marke Philips. Hier gibt's die beiden UHD-Fernseher 65 und 84 PFL 9708 (165 und 213 Zentimeter Diagonale). Beide Modelle beherrschen nicht nur die bekannt breite Smart-TV-Palette, sondern auch dreiseitiges Ambilight. Trotz der Extras unterbieten die beiden preislich die meisten Markenkonkurrenten. Die Modelle kosten 5.200 sowie 15.500 Euro und sind schon jetzt verfügbar.

Auch Grundig spielt mit im Reigen. Der Fine Arts FLX 9490 SL misst 65 Zoll, bietet einige Smart-Features und präsentiert sich elegant im Voll-Alu-Design. Lediglich 4.000 Euro soll der UHD-Schönling laut Grundig-Auskunft kosten. Erhältlich ist er im ersten Quartal nächsten Jahres.

Chinese Hisense hat bereits vor der IFA für Wirbel mit der Ankündigung niedriger UHD-Preise gesorgt. So kosten die 50-Zoll-Variante (127 Zentimeter) 2.000 Euro, 58 Zoll (147 Zentimeter) 3.000 Euro und der 84er 15.000 Euro. Mit dem 58-Zoll-Modell machen sich Hisense und Toshiba Konkurrenz, die denselben Preispunkt gewählt haben. Wichtiger Unterschied dabei: Es handelt sich um 3D-Shutter-Modelle. Toshiba gibt zwei Shutter-Brillen dazu, bei Hisense geht man leer aus. Was man für den Top-UHD 110 XT 900 (279 Zentimeter) hinblättern muss, hat Hisense hingegen auf der IFA nicht verraten. Dasselbe gilt für den Einführungstermin. Die anderen Modelle sollen im Laufe September und Oktober aufschlagen.

Changhong ist November am Zug. Dabei dreht sich mit dem DU-55 B 6.000 die Preisspirale nochmals ein Stück nach unten. Der 139-Zentimeter-Fernseher kostet laut Produktmanager mit 2000 Euro so viel wie die 50-Zoll-Konkurrenz von Landsmann Hisense. Weitere günstige Modelle anderer Größen sollen 2014 folgen.

TCL bewirbt sich unter dem in Europa bekannten Markennamen Thomson um die Aufnahme in die UHD-Clique. Im Oktober sollen der 50 und 55 UW 9786 4K LEDTV auf den Markt kommen. Sie kosten 2.000 und 3.000 Euro.

Zu guter Letzt hat Haier gleich drei UHD-Serien auf der IFA gezeigt. Mehr als eine Marketingaktion war das jedoch wohl nicht - sowohl Preise als auch Einführungstermine hat der Hersteller nicht genannt.

Das steckt hinter der neuen Ultra-HD-Norm

Was allen Ankündigungen gemein ist: Die UHD-Fernseher kommen noch mit den HDMI-Eingängen der aktuellen Version 1.4 zur Welt. Allerdings werden das höherfrequente UHD-TV- oder Gaming-Zuspiel mit 50 und 60 Hertz erst ab der Version 2.0 möglich.

Hisense UHD-Fernseher

© Hisense

Hisense UHD-Fernseher
TCL UHD-Fernseher

© TCL

TCL UHD-Fernseher

Mehr zum Thema

55-Zoll-TVs
Vergleichstest

Sie suchen einen 140-cm-Fernseher und wissen nicht, welchen Sie wählen sollen? video hat fünf Geräte getestet, erklärt die Logos der Hersteller…
LCD-Fernseher
Mittelklasse

In der Mittelklasse gibt es richtig viel fürs Geld: Die TVs im Test bieten 3D, USB-Recording, Internet-Funktionen und meist sogar…
Tv, Panasonic
Heimkino

Im Rahmen ihrer Europa-Events haben die großen Hersteller die TV-Linien des Jahres 2014 vorgestellt. Welche Trends und wichtigen Neuerungen auf Sie…
Samsung UE105S9W
IFA-Vorschau

Riesengroße Bildschirme, Ultra HD, mehr Kontrast und smarter Bedienkomfort: Auf dem IFA Media Briefing stellen die TV-Hersteller ihre…
LCD-Fernseher
Sony, LG, Panasonic und mehr

Wir haben die besten LCD-TVs bis 1000 Euro von Sony, LG, Panasonic, Toshiba und TechniSat im Test. Welcher Fernseher kann am meisten Überzeugen?