Streaming-Plattform gehackt

Twitch fordert Nutzer zur Neuvergabe von Passwörtern auf

Die beliebte Streaming-Plattform Twitch ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Betroffene Nutzer wurden bereits informiert.

Die Streaming-Plattform Twitch wurde Opfer eines Hackerangriffs.

© Twitch, Screenshot: WEKA

Die Streaming-Plattform Twitch wurde Opfer eines Hackerangriffs.

Die Streaming-Plattform Twitch ist eigenen Angaben zufolge gehackt worden. Die Hacker konnten Zugriff zu Login-Daten sowie eingeschränkte Informationen über hinterlegte Kreditkartendaten erlangen. Auch die zuletzt verwendete IP-Adresse und weitere persönliche Daten wurden bei dem Angriff erbeutet.

Twitch erfreut sich besonders im Bereich eSports und Gaming enormer Beliebtheit und überträgt Live-Streams auch an nicht angemeldete Nutzer. Um Sendungen kommentieren oder selbst streamen zu können, ist jedoch ein Account bei dem Dienst notwendig. Wer hinter dem Hackerangriff steckt, ist bislang noch unbekannt. Im offiziellen Blog erläuterte Twitch das weitere Vorgehen.

Zum Schutz der Nutzer habe das Unternehmen bereits erste Maßnahmen ergriffen: So ließ der Streaming-Dienst sämtliche Passwörter sowie Stream-Keys auslaufen, sodass Nutzer beim nächsten Login dazu gezwungen werden, ein neues und sicheres Passwort zu erstellen. Auch die Accountverbindungen zu Twitter und Youtube wurden getrennt.

Des Weiteren versendete Twitch eine Mail an die Nutzer, die mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Angriff betroffen sind. In der Nachricht empfiehlt das Unternehmen neben den üblichen Sicherheitsvorkehrungen auch das Ändern der Login-Daten auf anderen Seiten, sofern das Passwort mit dem des Twitch-Accounts übereinstimmt.

Mehr lesen

Tag der Passwortsicherheit 2014

Mehr zum Thema

Nach Abmahnwelle: Das Bundesjustizministerium vertritt klare Ansicht.
Nach Porno-Abmahnungen

Streaming - das Betrachten geschützter Videos - stelle keine Urheberrechtsverletzung dar. Dies antwortet die Bundesregierung auf eine Anfrage der…
Der von den Redtube-Abmahnern genutzt IP-Scanner arbeitet zweifelhaft.
RedTube-Abmahnung

Neues zur Redtube-Abmahnung: Der IP-Scanner GLADII 1.1.3 stellt sich als Bluff heraus. Die rechtliche Basis der Streaming-Abmahner bröckelt weiter.
Das Amtsgericht Potsdam hat im Redtube-Fall ein Versäumnisurteil gefällt.
Redtube-Abmahnung

Das Amtsgericht Potsdam hat im Fall der Redtube-Abmahnungen ein Versäumnisurteil gefällt und die Massenabmahnungen der Kanzlei U+C für…
Frau räkelt sich auf der Couch
Youporn, Pornhub & Co.

Vorgebliche Abmahnungen im Namen von Youporn, Pornhub, Redtube und XNXX sind Betrug. Streaming-Nutzer sollen läppische 25 Euro zahlen, via Bitcoins.
Spionage-Symbolbild
Stream & Download

Wer auf der Suche nach einem Stream oder Download zum Sony-Film The Interview ist, sollte sich in Acht nehmen. Apps und Websites verteilen Malware.