Malware-Kampagne

Datendiebstahl und Bankbetrug mit gefälschten Mails

Mit vorgeblich von Facebook, Paypal oder WebEx kommenden Mails werden Links verbreitet, die zum Download eines angeblichen Flash Player führen. Tatsächlich handelt sich um Zeus/Zbot-Malware.

Trend Micro warnt vor Malware-Kampagne

© Trend Micro

Mit vorgeblich von Facebook, Paypal oder WebEx kommenden Mails werden Links verbreitet, die zum Download eines angeblichen Flash Player führen. Tatsächlich handelt sich um Zeus/Zbot-Malware.

Der Antivirushersteller Trend Micro warnt vor einer Malware-Kampagne, mit der Trojanische Pferde aus der Familie Zeus/Zbot verbreitet werden. Die Täter versenden Mails mit gefälschten Absenderangaben. Diese Mails kommen etwa als Einladung zu einer Online-Konferenz des Anbieters WebEx, als Benachrichtigung des Online-Bezahldienstes Paypal oder als vorgebliche Facebook-Nachricht.

Praxis: Die besten Windows-Sicherheits-Tipps

In den Mails sind Links enthalten, die zu Weiterleitungsseiten führen. Schließlich landet man auf einer Seite, die der Adobe-Website ähnelt und zum Download des neuesten Flash Player auffordert. Tatsächlich handelt es sich bei dem Programm jedoch um einen Schädling aus der Zbot-Familie. Diese Schädlinge sind auf Datendiebstahl spezialisiert und zielen insbesondere auf Zugangsdaten für das Online-Banking. Die ausspionierten Daten werden an die Täter geschickt. Diese verkaufen sie dann an andere Online-Kriminelle weiter, die damit die Bankkonten plündern.

Praxis: Die beste Security-Freeware Anwender sollten in Mails verlinkte Web-Adressen mit großer Vorsicht behandeln. Trend Micro bietet mit dem Site Safety Center einen Möglichkeit, die Sicherheit einer Web-Adresse zu überprüfen.