Toshibas 9000er-Serie speichert TV-Programm auf USB-Festplatten

Toshiba: LCD-TV-Serie speichert Sendungen auf USB-Festplatten

Der Fernsehhersteller Toshiba hat in Japan eine neue LCD-TV-Serie vorgestellt, die TV-Sendungen in High-Definition-Qualität auf USB-Wechselfestplatten und Netzwerkdatenträger aufzeichnen kann.

Toshiba Z9000

© Archiv

Toshiba Z9000

Die insgesamt 25 neuen LCD-TV-Geräte, die der Hersteller am Mittwoch für den asiatischen Markt vorgestellt hat, sollen TV-Sendungen auf USB-Wechselfestplatten oder auf Netzwerklaufwerke aufzeichnen können. Dank USB-HUB-Funktion sollen bis zu vier Festplatten gleichzeitig betrieben werden können. So kann zum Beispiel jedes einzelne Familien-Mitglied das Programm auf einer eigenen Platte aufzeichnen. Selbst Sendungen in High-Definition (HD) sollen die Geräte ablegen können, die Bandbreite gibt der Hersteller mit etwa 20 Mbit in der Sekunde an, das soll bei Verwendung einer 500-Gigabyte-Platte für die Aufzeichnung von bis zu 50 Stunden HD-Material ausreichen. Die höherklassigen Modell-Reihen ZX9000 und Z9000 bieten darüber hinaus zwei DVB-Empfangsteile. Dank Dual-Tuner-Funktion sollen sie während Nutzer eine Sendung verfolgt, bis zu zwei weitere Programme zeitgleich aufnehmen können.

Das Top-Modell der Serie, der Toshiba ZX9000 kommt mit einer integrierten 500 GB-Festplatte und besitzt eine LED-Hintergrundbeleuchtung mit separater Ansteuerung einzelner Bildsegmente. So will der Hersteller ein maximales dynamisches Kontrastverhältnis von 20.000:1 erreichen. Der ZX9000 ist mit Bildschirmdiagonalen von entweder 55- oder 46-Zoll zu bestellen. Zur weiteren Ausstattung zählen unter anderem DLNA-Unterstützung zum Streamen von Musik-, Video- und Bilddateien, ein Ethernet-Anschluss sowie ein SD-Kartenlesegerät. Dank Ethernet-Port soll der ZX9000 Fernsehprogramme auch auf beliebige Festplatten im Netzwerk ablegen können. Aufnahmen sollen laut Toshiba auch über Mobiltelefone oder per E-Mail programmiert werden können.

Die Geräte der Z9000er-Serie bieten kein LED-Backlight und sind in den Display-Größen 37-, 42-, 47- und 55-Zoll lieferbar. Im Gegensatz zur ZX-Serie sind die Fernseher ohne Festplatte ausgestattet. Über den USB-Port lassen sich jedoch externe Festplatte als Speichermedium nachrüsten, als Alternative ist auch die Aufnahme auf einen Datenträger im Netzwerk möglich. Die Z9000er-Displays geben Fernsehbilder in voller HD-Qualität mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten wieder und bieten die gleichen Anschlussmöglichkeiten wie die ZX-Serie.

Das untere Ende der neuen Serie bildet die R9000-Reihe mit TV-Geräten von 19- bis 55-Zoll und die H9000-Reihe, mit Geräten der Displaygröße von 32-, 37- und 42-Zoll. Ab wann die Modelle auf den europäischen oder amerikanischen Markt kommen, steht derzeit noch nicht fest. Auch zu den Preisen gab Toshiba bisher keine Informationen heraus.

Toshiba Z9000

© Archiv

Toshiba Z9000
Toshiba H9000

© Archiv

Toshiba H9000

Mehr zum Thema

Samsung UE48JU6450
TV-Schnäppchen

Zusammen mit der Preissuchmaschine guenstiger.de haben wir das TV-Schnäppchen der Woche ermittelt: Diesmal ist der 4K-TV Samsung UE48JU6450 zu einem…
Akte X (2016): Trailer
Video
Mulder und Scully kehren zurück

Der US-Fernsehsender Fox hat eine neue Vorschau zur Fortsetzung von "Akte X" ausgestrahlt. Hier gibt es den Clip zu sehen.
IFA Andreas Stumptner Roland Seibt Antonia Laier
Video
TechNite Spezial zur Messe

video war auf der Messe in Berlin unterwegs und hat die wichtigsten Trends und Highlights in der großen TechNite-Spezialausgabe zusammengefasst.
Loewe Unboxing Bild 7
Video
UHD-TV

Wir haben den ersten Loewe OLED TV schon im Labor! Testchef Roland Seibt entpackt den Bild 7 gemeinsam mit dem Loewe Produktmanager hier im exklusiven…
Metz Novum OLED
Video
OLED

Metz hat auf der IFA seinen ersten OLED-Fernseher vorgestellt. Nurz kurze Zeit später traf ein Vorserien-Modell im video-Labor ein. Hier sehen Sie…