Digitale Fotografie - Test & Praxis

Tiffen Dfx v2 Digital Filter Software - Effekte und Filter

Als wahres Wunderkind im Bereich der Filter und Effect- Bearbeitung preist Tiffen seine neue Filter-Software an, die man direkt aufrufen oder aber als Plug-In

image.jpg

© Archiv

Als wahres Wunderkind im Bereich der Filter und Effect- Bearbeitung preist Tiffen seine neue Filter-Software an, die man direkt aufrufen oder aber als Plug-In in Photoshop & Co einbinden kann. Sie erlaubt nun das Bearbeiten von mehreren Masken und Ebenen, ohne dass das Plug-in beendet werden muss. Damit will Tiffen die Bearbeitung beschleunigen. Bis zu bis zu 1000 neue Filter und Effekte liefert Dfx v2 und erweitert die Bibliothek damit auf 2000. Die Bedienoberfläche spricht nun auch Deutsch. Die Software gibt es als Standalone-Version zur Bearbeitung von Bildern, die mit 100 Dollar recht günstig ist. Teurer wird es wenn man eine Plug-In-Version haben will: Für Adobe-Photoshop,Elements und CS4 kostet es 300 Dollar. Weitere Versionen gibt es für Apple Aperture und diverse Filmschnittsoftware, wie Apple Final Cut Pro/Express und Adobe After Effects und Avid Editing Systems. Eine kostenlose Probeversion bietet der Hersteller auf seiner Homepage als Download an. www.tiffen.com

Mehr zum Thema

Pokémon GO keine Raids in der Nacht
Sperrstunde in Pokémon GO

Das Pokémon GO Update von letzter Woche erweitert die Pokémon-GO-Arenen durch Raids. Doch diese laufen nur tagsüber. Das sorgt für Frust bei den…
Google Wifi
Google Router

Google bringt seinen neuen WLAN-Router namens Google Wifi auf den Markt. Den Preis und erste Testeindrücke erfahren Sie hier.
Windows Update
Jetzt Windows Update starten

Eine neue Sicherheitslücke im Windows Defender sorgt für Unruhe. Nutzer können sich sehr einfach und schnell infizieren. Microsoft stellt einen…
Radeon RX 470 Mining Edition
Kryptowährung

Das Ethereum-Mining trocknet den Markt für Grafikkarten aus. Sapphire reagiert und bringt die Radeon RX 470 und die RX 560 Pulse als Mining Edition.
Margarethe Vestager
EU-Kartellrecht

Die EU-Kommission mahnt Google wegen Kartellrechtsverletzung ab. Es droht eine Strafe von 2,4 Milliarden Euro. Doch auch bei Android gibt es Probleme.