Internet-Fernsehen

Telekom startet Entertain to go

Die Deutsche Telekom hat am Mittwoch den Startschuss für das neue Entertain to go gegeben. Bei bestimmten Entertain-Tarifen kann der Telekom-Dienst ab sofort dazu gebucht werden.

Entertain to go

© Telekom

Deutsche Telekom: Entertain to go macht Fernsehen mobil

Mit Entertain to go der Telekom haben Kunden ab sofort die Möglichkeit, sich im heimischen Netzwerk Fernsehinhalte auf den Computer, ein Notebook oder ein Apple iPad zu holen. So können sie auch im Garten, im Schlafzimmer oder in der Küche das laufende TV-Programm auf verschiedenen Geräten ansehen - sofern die Reichweite des heimischen Netzwerks dies zulässt.

Zu Beginn sollen rund 40 Sender verfügbar sein, darunter sowohl öffentlich-rechtliche Sender wie ARD, ZDF und 3sat als auch Privatsender wie ProSieben, SAT.1, RTL und VOX.

Voraussetzung für die Nutzung von Entertain to go ist ein Entertain-Vertrag mit den Tarifen Entertain Premium oder Entertain Comfort. Die Kunden können Entertain to go ab sofort für monatlich 4,95 Euro hinzubuchen. Bei Buchung bis zum 31. Oktober ist der erste Monat kostenlos. Auf dem PC oder Notebook ist Entertain to go über entertain-to-go.de erreichbar. Als App ist der Telekom-Service zunächst nur für das iPad erhältlich, die kostenlose App steht im Apple App Store zur Verfügung. Apps für das iPhone und Android-Geräte sollen folgen.

In puncto Funktionen bietet der Telekom-Dienst beispielsweise "Shift to TV" an, womit der Nutzer mit einer Berührung das laufende Programm vom iPad auf den Fernseher schalten kann. Auch kann man auf mehreren kompatiblen Geräten verschiedene Programme parallel empfangen. Außerdem stellt Entertain to go außerhalb des WLAN auch über Mobilfunk den Zugriff auf die Entertain-Videothek bereit. Hier kann man Filme aus einem Angebot von rund 2.000 Videos ausleihen und ansehen.

Die Vertragslaufzeit von Entertrain to go beträgt einen Monat. Hier finden Sie weitere Informationen und haben die Möglichkeit zur Buchung.

Mehr zum Thema

Telekom-Blog dementiert NSA-Zugriffe
Operation Treasure Map

Der Spiegel hat über NSA-Spionage im Telekom-Netz berichtet. Zu den Vorwürfen im Rahmen des Treasure-Map-Programms hat die die Telekom Stellung…
Telekom-Logo
Telekom-Rechnung

Die Deutsche Telekom warnt wieder vor E-Mails, die sich als Telekom-Rechnungen tarnen. Mittlerweile existieren sogar Schreiben, in denen Betroffene…
Deutsche Telekom: Logo
Weniger Malware und Phishing

Wer den Dienst Rechnung Online der Telekom nutzt, kann sich auf Änderungen einstellen, die der Sicherheit vor Malware und Phishing dienen sollen.
Deutsche Telekom: Logo
Ausfälle und kaum Support

Telekom-Umstellung auf VoIP: Viele Kunden beschweren sich über Ausfälle. Eine Verbraucherzentrale bemängelt wenig Hilfe und eine schlechte…
Deutsche Telekom: Logo
Zu wenig Bandbreite & schlechter Service

Die Bundesnetzagentur folgt Verbraucherschützern und kritisiert die All-IP-Umstellung bei der Telekom. Bis zu 300 Beschwerden nehme die Agentur…