Interview des Monats

Susanne Braun - HP Deutschland

Susanne Braun, PPS Printing Systems Category Director bei HP Deutschland, berichtet uns im folgenden Interview über Tintenstrahl-Drucklösungen, die sowohl Kosten als auch Zeit sparen können.

Susanne Braun

© Archiv/Hersteller

Susanne Braun

Business&IT: Tinte und Office - sind das nicht zwei Begriffe, die sich ausschließen?

Susanne Braun: Ich würde eher das Gegenteil behaupten: Tinte und Office sind zwei Begriffe, die sich hervorragend ergänzen und zusammenspielen, denn durch Tintenstrahl-Drucklösungen können Unternehmen qualitativ hochwertige Drucke erzeugen und dabei absolut effizient arbeiten, indem sie Kosten und Zeit einsparen. Dies ist der Hauptgrund für HP das Tintenstrahldruck-Portfolio stetig zu erweitern. Wir arbeiten fortwährend an der Verbesserung unserer Lösungen und sind mit der Entwicklung der Produkte und des Bereichs sehr zufrieden. Uns ist wichtig, dass sich die Tintenstrahlgeräte im Unternehmen gleichermaßen wie Laserprodukte im Netzwerk integrieren und administrieren lassen.

Business&IT: Warum hat Tinte im Office-Druck so einen schlechten Ruf?

Susanne Braun: Es gibt immer noch viele Vorurteile im Bereich des Tintenstrahldrucks. Oft hört man, dass Tinte zu teuer sei, sie würde verschmieren und Patronen müssten häufig gewechselt werden. Doch genau diese Punkte gehören - zumindest für die HP Produkt-Flotte - lange der Vergangenheit an. Alle gerade aufgezählten Bedenken lassen sich leicht ausräumen. Tintenstrahl-Lösungen sind im Office-Druck zu einer echten und GUTEN Alternative gegenüber Laserdruck-Produkten geworden.

Business&IT: Welche Vorteile hat Tinte gegenüber herkömmlichem Laserdruck?

Susanne Braun: Unsere Tintenstrahlgeräte haben hohe Kostenvorteile. Sie bieten nicht nur bei der Anschaffung wirtschaftlichere Preise sondern haben darüber hinaus wesentlich geringere Druck- und Energiekosten als Farblaser. Wir liegen bei den Kosten pro Seite ca. 50% unter denen von Lasergeräten, was sich u.a. auf die Patronentechnologie zurückführen lässt.

Daneben sind die Geräte produktiver im Bezug auf die Druckgeschwindigkeit und Seitenreichweite der Verbrauchsmaterialien. Nehmen Sie beispielsweise unsere HP Officejet Pro X Serie, die mit bis zu 70 Seiten pro Minute doppelt so schnell druckt wie vergleichbare Laserprodukte am Markt. Die Modelle haben mit dieser Höchstleistung sogar einen Guinness Weltrekord aufgestellt, auf den wir sehr stolz sind.

Nicht nur auf die Geschwindigkeit, sondern auch bei der Patronenreichweite können wir punkten. Mit über 9.000 Seiten liegen wir wesentlich über der Reichweite von Laser-Wettbewerbern im Preisbereich unter 1.000€. Der Vorteil für den Kunden: Verbrauchsmaterialien müssen viel seltener ausgetauscht werden. Darüber hinaus sind unsere Tintendruck-Lösungen sehr umweltfreundlich. Wir streben stetig danach, die Nachhaltigkeit unserer Produkte zu verbessern. Z.B. müssen bei unseren Produkten bis auf die Tintenpatronen keine weiteren Verbrauchmaterialien im Lebenszyklus des Druckers angeschafft werden. Gerade erst letzte Woche haben wir als erstes Unternehmen den Blauen Engel nach den neuen Kriterien RAL-UZ-171 für unsere neue Office Jet Pro X Serie erhalten.

Zudem sind Tintenstrahlprodukte in die jeweilige IT-Umgebung voll integrierbar, da sie problemlos in Unternehmensnetzwerke implementiert werden können; sie erleichtern daher den Nutzern mit drahtlosen Webverbindungen Cloud-Services und Enterprise-Management-Lösungen den Druckprozess.

Nicht zu vergessen ist, dass unsere Tintenstrahldrucker dokumentenechte Ausdrucke ermöglichen, sogar PTS-zertifiziert sind, und so auch hier den Lasergeräten in nichts nachstehen. Wir haben schnelltrocknende Tinten entwickelt, die mit ihren langlebigen Pigmenten für sehr haltbare Drucke in hoher Qualität sorgen und somit für die Anfertigung von Urkunden und notariellen Schriftstücken eingesetzt werden können.

Business&IT: Wird Tinte eines Tages die Lasertechnologie verdrängen?

Susanne Braun: Tinte hat in den letzten Jahren im Business-Umfeld stark gewonnen und wird auch weiter wachsen. Dennoch sehe ich hier weniger einen Verdrängungskampf, als die Suche nach der besten Lösung für die speziellen Kundenanforderungen. Und hier sind wir mit unserem breiten Portfolio und starker Innovationskraft gut aufgestellt.

Zur Person

 Zur Person

Printing Business Service Business Managerin Karriere Vertriebsleitung

Mehr zum Thema

Werbung auf Facebook
Ratgeber Social Media

Die Kommunikation i bei Facebook folgt eigenen Regeln, die Unternehmen tunlichst beherzigen sollten. Welche das sind, erklärt dieser Beitrag.
image.jpg
Interview

"Mobile Schädlinge haben gegenüber dem PC stark aufgeholt - quantitativ und qualitativ." Dieser Meinung ist Christian Funk, Virus Analyst bei…
Am PC hui - mobil pfui Smileys
Mobile Business

Was im normalen Browser auf dem PC schnell und performant läuft, sollte auch als mobile Anwendung gut funktionieren. Dieser Beitrag zeigt, was man…
Jörg Hesske von VMware
Interview des Monats

Jörg Hesske trägt seit Januar 2009 als Country Manager Germany die Gesamtverantwortung für die deutsche Niederlassung von VMware.
User-Tracking und Datenschutz
IT-Recht

Inwieweit digitale Fingerabdrücken mit dem Datenschutzrecht vereinbar sind, und was Webseitenbetreiber dabei beachten müssen, zeigt dieser Beitrag.