Neues von Bram Cohen

BitTorrent goes Streaming

Bisher wurde BitTorrent für Dateien genutzt, die nach dem vollständigen Herunterladen angesehen wurden. Jetzt ist ein Projekt in Arbeit, das Protokoll bzw. das Prinzip auch für Live-Übertragungen via Streaming nutzbar zu machen.

Bram Cohen stellt P2P-Streaming vor

© youtube.com

Bram Cohen stellt P2P-Streaming vor

Federführend ist wieder Bram Cohen, der Entwickler des BitTorrent-Protokolls. Er stellte jetzt den aktuellen Stand seines Projektes vor. Cohen erklärte, dass er das BitTorrent-Protokoll grundlegend überarbeitet habe, hielt die technischen Details aber zurück. Bekannt ist nur, dass die Nutzer auch hier eine spezielle Software installieren müssen, die die Streams verteilt. Sie soll in der Lage sein, Engpässe im Netz zu umgehen und Videos auch in Webseiten eingebettet abspielen können.

Zu sehen war, wie Cohens Programm die Aufnahmen einer Webcam mit geringer Verzögerung auf mehrere Notebooks verteilte. Die grundlegende Technik sei nicht weiter schwierig, erklärte Cohen, es komme aber darauf an, im Detail alles richtig zu machen.

Eine Software mit ähnlicher Funktion wird derzeit auch in Europa mit Unterstützung der EU entwickelt. Die Swarmplayer 2.0 genannte Browsererweiterung ist bei Wikipedia bereits im Test. Mit der Veröffentlichung von Cohens Programm wird zum 10. Geburtstag von BitTorrent im Juli 2011 gerechnet.

Mehr zum Thema

Bigquery für alle
Google

Konnten bislang nur einige ausgewählte Unternehmen den Google-Dienst Bigquery nutzen, so steht er nun allen Unternehmen und Entwicklern zur…
Framework fit für Azure
Symfony

Microsoft und die hinter Symfony stehende Firma Sensio Labs haben das beliebte PHP-Framework gemeinsam mit dem PHP-Dienstleister Mayflower für…
Hetzner

Hetzner hat mit dem EX 10 einen neuen Rootserver ins Programm aufgenommen, der mit einem Intel Core i7-3930K bestückt ist.
Strato bietet Appwizard an
Neue Anwendungen

Strato hat seine Powerweb-Pakete erweitert, so dass sich nun auch Prestashop und Sugar CRM über den Appwizard mit wenigen Klicks einrichten lassen.
Zahl des Tages: 312
Online-Handel

Der neue Paragraph 312g des Bürgerlichen Gesetzbuches soll verhindern, dass Kunden beim Surfen im Internet in Abo-Fallen tappen.