Musik-Streaming-Lösung

Spotify Connect übergibt Musik an andere Geräte im Netzwerk

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify wird immer interessanter. Der jüngste Coup aus Schweden ist die Funktion "Spotify Connect". Damit lassen sich laufende Songs vom Smartphone oder Tablet an andere Geräte in der Wohnung übergeben.

Spotify Connect

© Spotify, Montage: Connected Home

Spotify Connect

Der AV-Receiver im Wohnzimmer oder ein Funklautsprecher in der Küche spielt lückenlos dort weiter, wo das Mobilgerät aufgehört hat - gesteuert von der Spotify-App am Smartphone. Das ermöglicht die Funktion "Spotify Connect", die in immer mehr Geräten direkt integriert ist. Mit iPhone und Co. funktioniert das bereits, eine entsprechend aktualisierte Android-App soll bis Ende des Jahres folgen.

Weil die Empfänger ihre Musik über den Netzwerk-Anschluss direkt aus dem Internet bekommen, kann der Smartphone-Akku nach der Übergabe geschont werden - ein Vorteil gegenüber AirPlay. Voraussetzung: Das Zielgerät muss die Verbindung unterstützen.

Manche Geräte wie der dreibeinige Sound-Spiegel A9 von B&O oder AV-Receiver von Pioneer und Yamaha aus dem Modelljahr 2013 lassen sich per Software-Update für "Spotify Connect" fit machen.

Andere wie die neuen SoundSphere-Lautsprecher von Philips oder der iTeufel Air Blue kommen gleich mit Spotify Connect auf den Markt. Langfristig dürfte sich die Funktion durchsetzen, weil der Streaming-Anbieter alternative Abspiellösungen nicht mehr aktiv unterstützt.

Multi-Room-Einsätze sind bislang jedoch nicht möglich: Die App kann immer nur einen Empfänger mit Musik versorgen. Vorerst müssen auch Multi-Room-Anlagen von Sonos und Raumfeld ohne Connect auskommen.

Mehr zum Thema

Quizduell
ARD

Die Rate-App "Quizduell" und die Satire-Website "Postillion" sollen als neue TV-Shows der ARD helfen, ein neues und jüngeres Publikum zu finden.
Fußball WM 2014 Brasilien
WM 2014 im Live Stream

Dank Live-Streams der TV-Sender und Apps wie Zattoo oder Magine können Sie die WM auch unterwegs verfolgen. Doch welcher Stream verbraucht am…
Google kauft Songza
Intelligentes Musik-Streaming

Google hat den Musikstreamer Songza übernommen. Der intelligente Streaming-Dienst spielt Lieder anhand der Stimmung und Aktivität der Nutzer.
Der Streaming-Dienst Napster meldet aktuelle Abonnentenzahlen.
Streaming-Nutzerzahlen

Der Musik-Streaming-Dienst Napster sorgt für Aufmerksamkeit. Das Unternehmen hat mittlerweile mehr als zwei Millionen zahlende Kunden.
Playstation Music
Music Unlimited eingestellt

Sony hat Music Unlimited auf PS4 und PS3 eingestellt und durch den neuen Spotify-Dienst Playstation Music ersetzt.