Schwachstellen beseitigt

Sicherheits-Updates für Firefox, Thunderbird und Seamonkey

In Firefox 15, Thunderbird 15 und Seamonkey 2.12 haben die Mozilla-Entwickler insgesamt 34 Sicherheitslücken geschlossen, von denen sie 24 als kritisch einstufen.

Firefox 15

© Mozilla

Firefox 15

Sechs Wochen nach dem letzten Update hat Mozilla wieder neue Versionen seiner beliebtesten Anwendungen bereitgestellt. Im Web-Browser Firefox, im Mail-Programm Thunderbird sowie in der Web-Suite Seamonkey haben die Entwickler 34 Schwachstellen beseitigt, von denen es die Mehrzahl einem Angreifer ermöglichen kann, Code einzuschleusen und auszuführen. Alle drei Programme sind für Windows, Mac und Linux erhältlich, Firefox auch für Android.

Neu in Firefox 15 sind laut den Release Notes stille Hintergrund-Updates, Unterstützung für das durch Google initiierte Netzwerkprotokoll SPDY Version 3 ("SPeeDY"), das Design-Schwächen in HTTP beheben soll, sowie Verbesserungen der WebGL-Unterstützung. Die Speichernutzung durch Add-ons ist optimiert worden. Web-Entwickler können von einem integrierten Javascript-Debugger profitieren sowie von dem neuen Präzisions-Timer. Ein neues Design-Tool soll es ihnen zudem ermöglichen, zwischen den Ansichten einer Web-Seite in der Desktop- und der Mobil-Version hin und her zu wechseln.

Thunderbird 15 bringt auch neue Fähigkeiten mit. So können Anwender nun innerhalb des Programms Chats über mehrere Dienste hinweg nutzen. Thunderbird unterstützt dazu Twitter, Facebook, Google Talk, IRC und XMPP (vormals Jabber). Die Oberfläche ist an Firefox angeglichen worden, um ein einheitlicheres Erscheinungsbild der Mozilla-Anwendungen zu erreichen. Außerdem haben die Entwickler eine Do-Not-Track-Option implementiert.Firefox 15 für Android kommt ebenfalls mit etlichen Verbesserungen. So bringt der mobile Firefox eine speziell angepasste Oberfläche für Tablet-PCs mit (ab Android 3.0, Honeycomb). Die Web-Suche über die "Awesomebar" genannte, kombinierte URL- und Suchleiste wird durch Suchvorschläge während der Eingabe aufgewertet. Firefox 15 für Android ist in Google Play erhältlich.Die für Unternehmen gedachten Firefox- und Thunderbird-Ausgaben (ESR - Extended Support Release) basieren derzeit noch auf der Produktgeneration 10. Sie werden bis zum Erscheinen der Generation 17 beider Anwendungen (geplant für Mitte November) nur mit Sicherheits-Updates versorgt und erhalten keine neue Funktionen. Neu sind Firefox und Thunderbird ESR 10.0.7, in denen die meisten der oben genannten Lücken ebenfalls beseitigt sind.

Mehr zum Thema

Apple stopft Sicherheitlücken im eigenen Browser.