Rossman druckt auf HP - Sofortbilder

Die Drogeriemarktkette Rossmann hat vier Filialen zum Test mit einem HP FotoVision-System ausgestattet. Das Store-Konzept soll es Kunden erlauben am Anfang des

image.jpg

© Archiv

Die Drogeriemarktkette Rossmann hat vier Filialen zum Test mit einem HP FotoVision-System ausgestattet. Das Store-Konzept soll es Kunden erlauben am Anfang des Einkaufs die Bilder in Auftrag zu geben und am Ende bereits abzuholen. Im Inneren des Systems arbeitet ein HP Photosmart PM2000e Microlab Drucker auf Tintenbasis. Dank neuer Tinten will HP eine gleichbleibende hohe Bildqualität mit langer Haltbarkeit garantieren. Mehrere Eingabeterminals ermöglichen die simultane Bearbeitung verschiedener Bestellungen. Zur Wahl steht sowohl glänzendes als auch mattes Papier in den Formaten 10x15 cm oder 13x18 cm. Aber auch Kollagen, Kalender oder Kartenvorlagen sollen möglich sein. Das Auftragssortierungssystem reicht für 18 Aufträge. Nur mit einem persönlichen Bon können die Kunden ihre Fotos nach dem Einkauf abholen. Als Teil des mehrjährigen Vertrags baut HP zusammen mit Rossmann in weiteren Märkten das FotoVision Konzept mit HP Technologien auf und will dabei bis zu 200 weitere Filialen ausstatten. www.hp.com/de

Mehr zum Thema

Xiaomi Air 12
MacBook-Klon

Der chinesische Online-Shop Gearbest bietet den MacBook-Klon Xiaomi Air 12 wieder mit rund 25 Prozent Rabatt an. Sie zahlen 466,99 statt 600 Euro.
Chuwi Hi10 Plus im Test
Mit Windows 10 und Android

Das Chuwi Hi10 Plus gibt es aktuell für 164,81 statt 239 Euro als China-Import. Das Angebot gilt noch sechs Tage oder solange der Vorrat reicht.
Bundesliga Live Stream Kostenlos Online
Fußball

Im Bundesliga Live Stream sehen Sie Bayern gegen Hamburg gratis. Wir zeigen, wie Sie sich das Fußballspiel kostenlos online anschauen.
Pokémon GO Rabauz entwickeln
Trick

Rabauz kam mit der 2. Generation zu Pokémon GO. Wir verraten, wann er sich zu Kicklee, Nockchan oder Kapoera entwickeln lässt.
ARM Prozessoren
Benchmark-Leaks

Der AMD RyZen R7 1700X und der Intel Core i7-6800K kosten beide rund 440 Euro. In aktuellen Benchmark-Leaks hat AMD die Nase deutlich vorne.