Online-Pornos auf RedTube

Tausende Nutzer bekommen Abmahnungen - wird Streaming illegal?

Mehr als 10.000 User der Porno-Plattform "RedTube" wurden von der Kanzlei "Urmann + Collegen" wegen Streamings abgemahnt. Ob diese Schreiben rechtsgültig sind, ist noch unklar.

RedTube-Abmahnung: Eine Kanzlei hat Abmahnungen an Streaming-Nutzer verschickt.

© jwblinn - Fotolia.com

RedTube-Abmahnung: Eine Kanzlei hat Abmahnungen an Streaming-Nutzer verschickt.

Die Anwaltskanzlei "Urmann + Collegen" hat mehr als 10.000 Abmahnungen an Nutzer der Porno-Streaming-Plattform "RedTube" verschickt. Brisant dabei ist die Tatsache, dass laut dem Kölner IT-Anwalt Christian Solmecke überhaupt nicht geklärt ist, wie die Kanzlei an die Adressen der betroffenen User gekommen ist - und ob die Abmahnung an sich überhaupt zulässig ist.

"Eine so konzentrierte Abmahnaktion habe ich noch nicht erlebt. Neu ist auch, dass erstmals Streaming-Nutzer abgemahnt werden", erklärt der Anwalt Christian Solmecke auf seiner Seite. Da man sich mit dem Anschauen von Streams in einer rechtlichen Grauzone bewegt, besteht die Frage, inwiefern man auf die Briefe, in denen eine Forderung von 250 Euro sowie eine Unterlassungserklärung steht, eingehen muss.

Solmecke ist dabei nicht der einzige Anwalt, der diese Theorie vertritt. Auch der Mainzer Rechtsanwalt Karsten Gulden, der als Erster in seinem Blog über den aktuellen Fall berichtet hatte, meint: "Bei solchen Streaming-Abmahnungen sind noch viele ungeklärte, rechtliche und tatsächliche Fragen offen, so dass man den Forderungen der Kanzlei U+C Rechtsanwälte nicht blindlings folgen sollte."

Abmahnungen voller Ungereimtheiten

Unklar ist vor allem, wie die Kanzlei - die im Auftrag der Schweizer Firma "The Archive AG" handelt - überhaupt an die Adressen der Nutzer gekommen ist. Im Gespräch mit der Welt kommentiert Solmecke: "Ich zweifele daran, dass die Kölner Richter diesem Auskunftsersuchen überhaupt hätten stattgeben dürfen."

Praxis: Apps fürs Video-Streaming

Schließlich würden die RedTube-Nutzer nicht selbst die Daten ins Netz hochladen - die IP-Verbindung besteht nur zwischen der privaten IP-Adresse der User und dem Portal selbst. Demnach sei es möglich, dass RedTube die Adressen der Nutzer unter juristischem Druck herausgegeben haben könnte. Die Welt hingegen mutmaßt, dass jemand die RedTube-Server abgehört haben könnte. Dies wäre mit ziemlicher Sicherheit illegal.

Rechtliche Grauzone bei Streams

Überhaupt ist nicht ersichtlich, wie legal das Benutzen eines Streams - ob auf Schmuddel-Seiten wie RedTube oder bei Live-Streams einer Sportveranstaltung - eigentlich ist. Die Rechtslage bei Streams wie wiziwig.tv ist nicht eindeutig geklärt. Solmecke erklärte auf Anfrage, dass es einen Unterschied mache, ob man einen Stream lediglich anschaut oder auch dauerhaft herunterlädt. Letzteres ist strengstens verboten.

Auch im ersten Fall handelt es sich zwar um einen Download, hier jedoch nur um eine flüchtige Kopie im (Arbeits-)Speicher. Diese Kopie "soll nach dem Willen des Gesetzgebers privilegiert werden".

So oder so wird der RedTube-Fall richtungsweisend für die Zukunft der Streaming-Portale sein: Wird die Abmahnungswelle als rechtens erklärt, so würden viele weitere Kanzleien auf den Zug aufspringen und für deutlich mehr Angebote ebenfalls Pauschalen verlangen. Dies würde auch für Sportereignisse und Serien gelten - und somit das Verhalten der Internetnutzer massiv verändern.

Mehr zum Thema

Das US-Streamingportal hat seinen Deutschlandstart offiziell angekündigt.
Video-Streaming-Dienst

Netflix will den Deutschlandstart des Streamingdienstes am 16. September in Berlin feiern.
Wuaki.tv
Streaming-Dienst

Der spanische Video-on-Demand-Anbieter Wuaki.tv hat Erweiterungen seines Streaming-Dienstes angekündigt. Bis Ende des Jahres soll Wuaki.tv auch in…
Amazon Prime und Twentieth Century Fox
How I Met your Mother, Glee & mehr

Amazon erweitert das Angebot für seinen Streaming-Dienst Prime Instant Video. Zu den neuen Serien gehören unter anderem How I Met your Mother, Glee…
US-Videothek Netflix nutzen
Video-Streaming

Kurz vor dem Start von Netflix in Deutschland kocht die Gerüchteküche hoch. Doch video hat Informationen aus erster Hand bekommen und die ersten…
Netflix, Deutschlandstart, Reed Hastings, Interview
Deutschland-Start

Wir haben Netflix CEO Reed Hastings im Interview. Er beantwortet Fragen zu kommenden Serien-Highlights, UHD-Inhalten und mehr.