Antitrust Untersuchung

Rechtsausschuss des US-Senat beäugt Microsoft

Microsoft könnte sich durch seine Äusserungen, bei Windows RT, der Version von Windows 8 für ARM-Prozessoren, keine Browser von Drittanbietern unterstützen zu wollen, neuen Antitrust-Untersuchungen in den USA gegenüber sehen.

Rechtsausschuss des US-Senat beäugt Microsoft

© Microsoft

Rechtsausschuss des US-Senat beäugt Microsoft

Google und Mozilla, die beiden großen Konkurrenten von Microsoft um die Browser-Krone, hatten in der letzten Woche ihren Unmut über Microsofts Pläne geäußert, neben dem IE 10 keine Browser von Drittanbietern auf der ARM-Plattform von Windows 8 zuzulassen.Der Protest scheint bis in den US-Senat vorgedrungen zu sein, denn ein Rechtsausschuss prüft derzeit, ob er ein Antitrust-Verfahren gegen Microsoft auf den Weg bringt. Ein Berater des Vorsitzenden des Antitrust Subcommittees, Senator Herb Kohl, hat bestätigt, es gebe Pläne, Microsofts Vorgehen in diesem Fall unter Gesichtspunkten des wettbewerbsschädigenden Verhaltens zu untersuchen.Microsoft versucht mit Windows RT seinen praktisch nicht existenten Marktanteil bei Tablets gegen die Konkurrenz von Android und Apple iPad zu verbessern. Auch ohne signifikanten Marktanteil oder gar Monopol in diesem Marktsegment könnte Microsoft das Verdikt der Antitrutler treffen. Auch mit einem kleinen Marktanteil kann ein Unternehmen wie Microsoft sich wettbewerbsschädigendem Verhalten schuldig machen.Microsoft hat in der Vergangenheit in den USA und Europa zahlreiche Klagen in Sachen Antitrust gewärtigen müssen. Im Jahr 2000 wäre der Konzern nach einem solchen Verfahren fast zerschlagen worden, bis George W. Bush in 2001 eine Einigung erzielte. In der Europäischen Union wurde Microsoft mehrfach, unter anderem wegen der festen Verzahnung des Internet Explorer im Windows Betriebssystem, zu hohen Geldstrafen verurteilt.

Mehr zum Thema

Deutsche Telekom: Logo
Zu wenig Bandbreite & schlechter Service

Die Bundesnetzagentur folgt Verbraucherschützern und kritisiert die All-IP-Umstellung bei der Telekom. Bis zu 300 Beschwerden nehme die Agentur…
Xbox One
Gerüchte um AMD-Übernahme

Microsoft steht angeblich vor einer Übernahme des Hardware-Herstellers AMD. Die Folgen dieses Deals wären immens - vor allem für die Konsolenwelt.
Kurz vor dem Windows-10-Release zeigen die PC-Absätze weiter steil nach unten.
Vor Windows-10-Release

Die Verkaufszahlen von Desktop-PCs gehen weiter steil nach unten. Kann der Windows-10-Release die Talfahrt stoppen?
Microsoft Deutschland GmbH
Vor Windows 10 Release

Microsoft gibt die Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal bekannt. Unterm Strich steht ein Verlust von 2,1 Milliarden US-Dollar.
Intel 3D XPoint
3D XPoint

Intel und Micron haben den Produktionsbeginn von neuem 3D XPoint Speicher angekündigt, der bis zu 1.000 Mal schneller sein soll als herkömmlicher…