Cloud-Beschleuniger

AMD stellt Radeon Sky vor - Grafikkarten für Streaming-Spiele

Radeon Sky ist eine neue Grafikkarten-Serie von AMD, die Streaming-Spiele beschleunigt. Die drei neuen Modelle Radeon Sky 900, 700 und 500 wurden auf der Game Developers Conference in San Francisco angekündigt.

Auf der GDC 2013 stellte AMD Radeon Sky vor.

© AMD

Auf der GDC 2013 stellte AMD Radeon Sky vor.

AMD hat auf der GDC 2013 in San Francisco Radeon Sky angekündigt. Dabei handelt es sich um eine Serie von neuen Grafikkarten, die speziell auf die Bedürfnisse von Cloud-Gaming zugeschnitten sind. Radeon Sky 900, Radeon Sky 700 und Radeon Sky 500 sollen dabei den Anfang machen und kommen mit verschiedenen Hardware-Spezifikationen für die Anzahl von Stream-Prozessoren, die Größe des Arbeitsspeichers und der Bandbreite. Ähnlich anderen modernen Grafikkarten setzen sie eine PCI-Express-3.0-Schnittstelle im Rechner voraus.

Das Top-Modell Radeon Sky 900 (GPU mit 825 MHz) biete dabei 3.584 Stream-Prozessoren bei 6 GB GDDR5 RAM und einer Speicherbandbreite von 480 GB pro Sekunde. Bei der Radeon Sky 700 (900 MHz) halbiert sich die Anzahl der Recheneinheiten auf 1.792; der Grafikspeicher bleibt mit 6 GB GDDR5 RAM gleich. Die Bandbreite fällt auf 264 GB pro Sekunde. Bei der kleinen Variante Radeon Sky 500 (950 MHz) sind es noch 1.280 Stream-Prozessoren, die auf 4 GB GDDR5 RAM zugreifen. Die Speicherbrandbreite beträgt 154 GB pro Sekunde.

Wie AMD angibt, sollen die Karten bis zu sechs HD-Streams gleichzeitig darstellen können. Die Streams können jeweils eine Auflösung von 720p (1.280 mal 720 Pixel) bei 30 Bildern pro Sekunde haben. Qualitätsverluste bei der Ausgabe sollen trotz der parallel bearbeiteten Streams nicht vorkommen. Die Prozessoren sollen zudem dafür sorgen, dass bei der vorhandenen Datenflut keine Latenz entsteht, die die Cloud-Gaming-Erfahrung erheblich einschränken würde.

Die Radeon Sky-Karten sollen auch als konventionelle Grafikbeschleuniger eingesetzt werden können. Auf der Feature-Liste steht unter anderem ein Support für DirectX 11.1. Durch eine neue Chip-Architektur sollen Kühllösungen ohne Lüfter möglich sein. Alle drei genannten Modelle kommen mit Passivkühlern auf den Markt. Die Produktion der Grafikkarten soll im zweiten Quartal 2013 beginnen. Informationen zum Release oder zu den Preisen gibt es noch nicht. Übrigens: Streaming-Spiele sollen Bestandteil der Playstation 4 zum Release sein. Dabei werden Eingaben des Spielers in die Cloud (im Fall der PS4 wohl beim Anbieter Gaikai) übertragen, von Servern für das jeweilige Spiel berechnet und in Form eines Audio-Video-Streams zurückgeschickt.

Mehr zum Thema

HIS: Grafikkarte Radeon HD 7750 iCooler
Was Sie beachten sollten

Sie haben eine neue Grafikkarte gekauft, wollen sie in Ihren PC einbauen und richtig installieren? Wir geben zehn Tipps, wie sie häufige Fehler…
Das AMD Control Center öffnet beim Update eine Sicherheitslücke. Der Notifier sollte deaktiviert werden.
Grafikkarten-Treiber

Nutzer von AMD-Grafikkarten sollten die Option "Automatisch nach Updates suchen" im Catalyst Control Center deaktivieren. Ruft der PC den Notifier im…
image.jpg
Grafikkarte

Die HD 7790 schließt die recht große Lücke im Radeon-Portfolio, die bislang zwischen der HD 7770 und der HD 7850 klaffte.
AMD stellt neue Server-GPUs vor.
Neue AMD-Server-GPUs

AMD stellt die neuen Server-GPUs S9150 und S9050 vor. Dabei setzt das Unternehmen auf voll ausgebaute Hawaii- und Tahiti-GPUs mit RAM satt.
AMD-Grafikkarte Radeon R9
AMD-Grafikkarten kaufen

Die AMD-Grafikkarten Radeon R9 290X sowie R9 290 sinken im Preis. Es wird gerätselt, ob ein Abverkauf startet, um Platz für Nachfolger zu schaffen.