Microsoft Quartalsbilanz

Mehr Umsatz, weniger Gewinn

Microsofts Quartalszahlen zeigen, dass CEO Satya Nadella fast alles richtig macht. Die Umsätze steigen stark an, der Gewinn sinkt aber wegen des Stellenabbaus bei Nokia um über eine Milliarde US-Dollar.

Microsoft,Logo

© Microsoft

Microsoft,Logo

Ein Blick in Microsofts Quartalsbericht zeigt, dass Chef Satya Nadella anscheinend an den richtigen Rädern dreht. Gegenüber dem Vorjahresquartal wuchs der Umsatz um 25 Prozent auf 23,2 Milliarden US-Dollar. Damit übertraf Microsoft die Erwartungen der Analysten um mehr als eine Milliarde US-Dollar. Besonders die starke Nachfrage nach Smartphones, Cloud-Dienstleistungen und Office-Software wie Office 365 sei für den starken Umsatzanstieg verantwortlich.

Allerdings ist auch die Handy-Sparte auch für den niedrigeren Gewinn verantwortlich. Für den Stellenabbau bei Nokia weist Microsoft 1,1 Milliarden US-Dollar an Sonderbelastungen aus. Im Gegensatz zum Vorjahresquartal sinkt der Gewinn dadurch um 13 Prozent auf 4,5 Milliarden US-Dollar. Microsoft reduziert bei Nokia das Personal um mehr als 12.000 Arbeitsplätze und streicht den Namen Nokia fast komplett bei seinen Handys. Nur die Billig-Smartphones sollen noch unter dem Label Nokia vermarktet werden.

Mehr zum Thema

Google,Microsoft,Sonne,Gewitter,Wolke,Verlust,Gewinn
Große Abrechnung

Gewinner und Verlierer: Google steigert seinen Umsatz um 22 Prozent, Microsoft dagegen streicht 18.000 Stellen.
Telekom, Vectoring, Glasfaser
Internetanschluss

Am 30. Juli 2014 will die Deutsche Telekom der Bundesnetzagentur eine Liste mit ca. 38.000 Kabelverzweigern übergeben, die sie für die…
image.jpg
Microsoft

Mit der Office 16 Technical Preview (Office 2015) schickt Microsoft sein nächstes Großprojekt nach Windows 10 in den Feldversuch.
Microsoft Deutschland GmbH
Entlassungen bald abgeschlossen

Microsoft hat erneut insgesamt 3.000 Beschäftigte entlassen. Das Unternehmen hatte im Juni die Entlassung von 18.000 Mitarbeitern bis Mitte 2015…
Dropbox und Micosoft Office
Office-Integration

Dank einer neuen Partnerschaft zwischen Microsoft und Dropbox können Office-Dokumente direkt in Dropbox gespeichert und bearbeitet werden.