Playstation 4 Tragödie

Privatverkauf einer PS4 in den USA endet mit Gewaltverbrechen

Der Verkauf einer Playstation 4 endete für einen jungen Mann mit dem Tod: Bei dem vereinbarten Treffen mit dem Käufer zückte dieser eine Schusswaffe, erschoss das Opfer und floh mit der Beute.

Beim Verkauf einer PS4 wurde ein privater Verkäufer erschossen.

© ©aijohn784 - fotolia.com

Beim Verkauf einer PS4 wurde ein privater Verkäufer erschossen.

Innerhalb weniger Sekunden wurde aus dem privaten Verkauf einer Sony Playstation 4 ein tragisches Verbrechen, bei dem ein junger Mann ums Leben kam. Das im Internet vereinbarte Treffen fand in San Francisco statt. Dort sollte es zu einer Übergabe der Playstation 4 gegen Bargeld kommen.

Wie Mercury News berichtet, zückte der Täter anstelle der vereinbarten Kaufsumme eine Schusswaffe, schoss das Opfer nieder und machte sich mit der PS4 davon. Der Schütze ist auf der Flucht, die Polizei bittet die ansässige Bevölkerung um Hilfe und hofft auf Video-Aufnahmen örtlicher Überwachungskameras.

Das Opfer, ein US-Amerikaner Anfang 20, erlag seinen Wunden im Krankenhaus. Über den Täter ist bislang nur bekannt, dass es sich um einen "männlichen Erwachsenen" handeln soll.

Dies ist nicht der erste Fall mit einem tödlichem Ausgang, bei dem die neue Next-Gen-Konsole eine entscheidene Rolle spielt. Bereits wenige Tage nach Release der Playstation 4 kam es bei einer ähnlichen Transaktion zu einer Schießerei, bei der der Käufer ebenfalls erschossen und der Verkäufer angeschossen wurde. Die entsprechende News lesen Sie bei orlandosentinel.com im englischsprachigen Original.

Lesetipp: Playstation 4 Praxis-Test

Die Ereignisse in Europa hingegen waren zum Release nicht ganz so dramatisch. In einigen Städten Deutschlands kam es zu Tumulten und Handgreiflichkeiten mit leichten Verletzungen. Die Playstation 4 aus dem Hause Sony ist seit dem 29. November 2013 auf dem deutschen Markt. Seit dem 15. November ist der Konkurrent zur Xbox One in den USA erhältlich.

Die weltweite Nachfrage bezüglich der PS4 war deutlich höher als die zur Verfügung stehende Verkaufsmenge. Vielerorts - und vor allem auf Ebay - werden PS4-Konsolen zu Höchstpreisen von bis zu 2.500 Euro (Stand: 2. Dezember 2013) verkauft. Dass Verkäufer für den um mehr als 600 Prozent teureren Preis Abnehmer finden, ist eher unwahrscheinlich. Doch die aktuelle Nachricht zeigt, dass manchen Menschen eine PS4 auch ein Mord wert sein kann.

PS4, Sony, PlayStation 4

© Sony

Zwischenfälle beim Verkauf von PS4-Konsolen belasten die Spielewelt.

Mehr zum Thema

Screenshot: PS4-Ebay-Auktion
PS4 versteigert

Zum 20-jährigen Jubiläum der Playstation versprach Sony eine limitierte Sammleredition der PS4 im Retro Look. Auf Ebay fand die Jubiläums-Edition…
Xbox One
Verkaufszahlen

Die Xbox One ist auf der Überholspur: Im November konnte Microsoft in zwei wichtigen Gebieten mehr Konsolen verkaufen als sein…
PSN-Teaser
PSN-Hack zu Weihnachten

5 Tage Playstation Plus und 10 Prozent Rabatt gibt es als Entschädigung für den Weihnachts-Hack, der das Onlinespielen via PS4, PS3 und PS Vita…
PSN-Teaser
PSN down

Das PSN war am vergangenen Mittwochabend bis in den Donnerstagmorgen down. Zur Offline-Problemlösung werden am 12. Februar Wartungsarbeiten…
Playstation Music
Music Unlimited eingestellt

Sony hat Music Unlimited auf PS4 und PS3 eingestellt und durch den neuen Spotify-Dienst Playstation Music ersetzt.