Konsolenkauf

PS4 Pro oder PS4 (Slim) kaufen: Welche Konsole passt besser zu Ihnen?

Sony stellte die neue PS4 (Slim) mit Release-Date im September vor, einen Monat später folgt die stärkere PS4 Pro. Wir helfen bei der Frage: PS4 Pro oder PS4?

PS4 Pro und PS4 Slim: Release und Preis

© Screenshot / Sony, Twitch.tv

Links: die neue PS4, die vorher als PS4 Slim bezeichnet wurde. Rechts: die PS4 Pro

Konsolenspieler und potenzielle Käufer einer PS4 stellen sich die Frage "alte PS4, die neue PS4 (Slim) oder doch die stärkere PS4 Pro kaufen?". Wir versuchen, dieser  Frage in diesem Artikel nachzugehen und Sie bei der Entscheidung zu unterstützen. Die erste PS4 ist bereits seit Ende 2013 auf dem Markt. Nach zwei neuen Revisionen kommt am 16. September 2016 endlich eine Slim-Variante auf den Markt, wie schon bei vorherigen Playstation-Generationen.

Technisch entspricht die PS4 (Slim) der bisherigen PS4. Der Speicherplatz, das Laufwerk, die Leistung und zuletzt der Preis verändern sich kaum bis gar nicht. Die PS4 (Slim) startet bei 299 Euro. Die bisherige PS4 ist auf dem gleichen Level. Viele Händler versuchen derzeit, Restbestände loszuwerden. Sie können hier also durchaus ein lohnendes Schnäppchen machen. Wer bereits eine PS4 (CUH-1xxx-Reihe) hat, braucht die neue PS4 (Slim) nicht. Neben einem kompakteren Format punktet die neue Konsole lediglich noch mit einem niedrigeren Stromverbrauch. Tests zur Betriebslautstärke müssen noch beweisen, ob die Slim besser oder schlechter für das Wohnzimmer-Ambiente ist.

Für Nutzer älterer AV-Receiver ist wichtig: Die neue PS4 (Slim) kommt ohne einen optischen Digitalausgang. Für digitales 5.1 oder 7.1 bietet sie nur den HDMI-Port. Alternativ könnten Sie externe Soundkarten per USB verbinden. Für Heimkino-Fans mit AV-Receivern ohne HDMI-Eingang, die bei 300 Euro aber einen Schlussstrich für Konsole und Blu-ray-Player ziehen wollen, ist die bisherige Konsole also die bessere Wahl.

PS4 Pro: Für Gaming-Enthusiasten, VR- und 4K-Nutzer

Die PS4 Pro kommt mit einem größeren Gehäuse, mehr Stromverbrauch und mehr Leistung. Sony hat die Rechenleistung mehr als verdoppelt (von 1,84 auf 4,2 TFLOPS). Diese leistet weiterhin Hardware von AMD. Streaming und Spiele werden in Auflösungen bis zu (!) 4K unterstützt. Ein UHD-Blu-ray-Player steht allerdings nicht zur Verfügung. Hier setzt Sony weiter auf das Blu-ray-Format. Games sollen kompatibel zu den anderen PS4-Konsolen bleiben. Entwickler sollen per Patches Features für die Pro nachrüsten können. Das können neben höheren Auflösungen mehr Grafik-Effekte, mehr Performance und weitere Optimierungen optischer Natur sein. Im Vordergrund stehen also weiterhin Nutzer mit der bisherigen PS4 - von denen es immerhin mittlerweile fast 50 Millionen gibt.

Lesetipp: PS4 Pro Patch - diese Spiele werden optimiert

Dazu kommt ein HDMI-2.0a-Anschluss, der hohe Bildwiederholraten auf 4K-Bildschirmen und echtes HDR (High Dynamic Range) in voller Bit-Tiefe ermöglicht. Auch die bisherigen Konsolen sollen ein HDR-Update bekommen. Durch den älteren HDMI-1.4a-Anschluss dürfte jedoch nicht die volle Bandbreite zur Verfügung stehen.

4K und HDR setzen natürlich ein passendes Display voraus. Derartige Geräte erreichen derzeit nur langsam die magische Preisgrenze von unter 1.000 Euro. Neben 399 Euro für die Konsole können Nutzer, die das volle Potenzial der Konsole ausfahren wollen, also nochmal mehr als Doppelte zusätzlich für ein TV-Gerät einplanen - sofern nicht schon vorhanden. Wer weiterhin ein 2K-Display (Full-HD) nutzen will, soll ebenso von den technischen Verbesserungen profitieren.

Lesetipp: PS4 Pro - Release, Specs und alle Infos

Nicht zu vergessen ist PlaystationVR - Sonys Virtual-Reality-Brille für die PS4. Diese wird ebenso nur auf der PS4 Pro ihr volles Potenzial ausfahren können. Die "alten" PS4-Konsolen werden zwar unterstützt, aber Leistung und Grafikqualität dürften dort niedriger sein.

PS4 Pro: Bessere Grafik - nach einem Patch

Mehr Bilder pro Sekunde in Spielen (FPS) und bessere Effekte sind meist deutlich spürbar und sichtbar, heben den Spielspaß aber nicht für jeden Nutzer automatisch und deutlich an. Ohne 4K-Fernseher, der vollen HDR-Support mitbringt, bleibt die PS4 Pro also unter ihren Möglichkeiten. Daher würden wir zum jetzigen Zeitpunkt nur entsprechende Besitzer zum Kauf einer PS4 Pro raten - alle anderen werden mit den "kleineren" PS4-Versionen glücklich - es sei denn, eine höhere FPS-Rate und mehr Grafikeffekte sind Ihnen den Mehrpreis bei der Anschaffung oder die Kosten für ein Upgrade wert. Dafür sind Sie aber bei jedem Titel auf Patches der Spiele-Entwickler angewiesen. Von alleine bringt die Mehrleistung der PS4 Pro nur wenig.

Bedenken Sie außerdem: Einzespieler-Titel können höhere FPS-Werte mitbringen. In Online-Spielen wird Sony jedoch eine Obergrenze einführen, die sich an den bisherigen Varianten orientiert - aus nachvollziehbaren Fairness-Gründen.

In der Galerie am Ende dieser Meldung zeigen wir Fotos der neuen Konsole von allen Seiten, inklusive Lieferumfang und Anschlüssen.

Die PS4 Pro von allen Seiten fotografiert

PS4 Pro
Galerie
Sony

Wir zeigen offizielle Fotos der PS4 Pro. Sie zeigen Konsole, Controller, Anschlüsse, Zubehör und Lieferumfang.

Der connect Business-Tarifrechner

Mehr zum Thema

PS4 + Need For Speed
Cyber Monday Woche

Amazon Cyber Monday Woche: Als Angebot des Tages gibt es die Sony PS4 inklusive Need for Speed für weniger als 340 Euro.
PS4: SSD-Umbau
Amazon

Amazon hat die PS4 (CUH-1216A) mit 500GB-Festplatte im Angebot für 259 Euro. Das ist aktuell der günstigste Preis, um eine Playstation 4 zu kaufen.
Spielekonsole, 8. Generation, Sony, PlayStation 4, PS4
Amazon

Amazon hat die PS4 mal wieder im Angebot. Für unter 300 Euro bekommen Sie derzeit die 1TB-Variante der PlayStation 4 in der aktuellen Revision…
PS4 Pro
Black Friday

Wer eine PS4 Pro kaufen will, schlägt am Black Friday zu. Bundles mit Battlefield 1, FIFA 17 oder Tomb Raider und mehr gibt es auf Amazon ab 399…
PS4 Pro
Ultra-HD-Gaming

Sonys 4K-Fernseher haben anscheinend Probleme mit der PS4 Pro. Die Reaktion von Sony? Das Unternehmen löscht einfach unangenehme Forenbeiträge.