Hot-Spot aus der Stratosphäre

Google will Internet-Versorgungslücken mit Ballons schließen

Immer noch gibt es große Versorgungslücken in der Internetversorgung der Weltbevölkerung. Dem will Google jetzt mit ballongestützten, fliegenden Hotspots in 20 Kilometern Höhe begegnen. Erste Tests von Project Loon zeigen bereits vielversprechende Ergebnisse.

Project Loon: Mit Ballons in der Stratosphäre will Google Internetlücken schließen.

© Screenshot: WEKA, http://youtu.be/mcw6j-QWGMo

Project Loon: Mit Ballons in der Stratosphäre will Google Internetlücken schließen.

Googles Projekt Loon klingt fast wie Science Fiction. Große Stratosphären-Ballons sollen das Internet selbst an die entlegensten Orte der Welt bringen, indem sie wie WLAN-Hot-Spots funktionieren und die Versorgungslücken schließen. Die Ballons wurden von der Firma Raven Aerostar entwickelt, die unter anderem Wetterballone herstellt und auch den Ballon für den Rekord-Fallschirmsprung von Felix Baumgartner aus der Stratosphäre herstellte.

Die fliegenden Stationen werden aus Solarmodulen gespeist, sollen eine gewisse Manövrierfähigkeit besitzen und vernetzen sich in der Luft. Sie sollen etwa in 20 Kilometern Höhe fliegen. Die Datenübertragung erfolgt per Funk über Bodenstationen von und zu den Ballons. Die genutzten Frequenzen und genauen Bandbreiten hat Google nicht bekannt gegeben. Die Übertragungsraten sollen aber etwa der von 3G-Mobilfunknetzten entsprechen.

Bisher wurden in Neuseeland erste Tests mit 30 Ballons und 50 Clients erfolgreich durchgeführt. Als Zukunftsvision sehen die Projektmanager einen weltumspannenden Ring solcher Internet-Funkballons, wobei die WEB-Anbindung jeweils von den lokalen Internet-Providern durchgeführt werden soll. Weitere Informationen finden Sie auf der Loon-Projektseite und im Google+-Blog zum aktuellen Projektstand.

Mehr zum Thema

Sichere Google-Accounts für Kinder
Eltern bekommen Kontrolle

US-Medien zufolge plant Google spezielle Accounts für Kinder. Eltern sollen dabei kontrollieren, wie Kinder die Google-Dienste nutzen und welche…
Google übernimmt Zync Render
Wettbewerb bei Cloud-Diensten

Google hat die Spezialeffekte-Firma Zync gekauft. Beim Angebot von Cloud-Diensten stehen Google und Amazon im scharfen Wettbewerb.
Porno-Suchmaschine Boodigo
Boodigo

Die neue Suchmaschine Boodigo will das Auffinden von erotischen Inhalten erleichtern. Gestartet wurde sie von einem Porno-Produzenten und…
Blizzards Kartenspiel Hearthstone feiert nun auch seinen Android-Release.
Blizzard-App

Blizzards Kartenspiel Hearthstone kann nun auch seinen Android-Release feiern. Die App steht ab sofort im Google Play Store zum Download bereit.
Mit
Chromecast-Apps

Besitzer eines Chromecasts und eines Android-Smartphones erhalten mit "Motion Tennis Cast" eine interessante App, die einen Nintendo-Wii-Klon…