CES 2013

Powershot N: Canon überrascht mit kreativer Kompaktkamera

Canon beginnt sein Modelljahr 2013 auf der CES mit vier modellgepflegten Kompaktkameras und der ungewöhnlichen neuen Powershot N.

Canon Powershot N

© Canon

Canon Powershot N

Einen neuen Ansatz für "kreativen Fotospaß, spontane Aufnahmen und das schnelle Hochladen von Bildern in soziale Netzwerken" soll die Canon Powershot N erfüllen.

Die Kamera mit 12-Megapixel-CMOS-BSI-Sensor und 3-5,9/28-224-mm-Zoom bietet für 330 Euro zudem ein unkonventionell würfelnahes Design, Objektivringe für Zoom- und Aufnahmefunktionen sowie einen aufklappbaren 2,8-Zoll-Touch-LCD-Monitor.

Ein neuer "Creative Shot"-Modus generiert bei jeder Aufnahme automatisch eine zufällige Auswahl "kreativer" Bilder. Dazu analysiert die Powershot N die Aufnahmesituation und ermittelt, wie das Szenenbild verändert oder aus einem anderen Winkel gezeigt werden könnte. Zu den Variablen, mit denen automatisch fünf alternative Bilder erstellt werden, gehören Bildkomposition, Belichtung, Fokuspunkt, Weißabgleich, Gradation und Kontrast.

Kaufberatung Kompaktkameras: So finden Sie die richtige Digitalkamera

Ein "Hybrid Auto"-Modus zeichnet bereits zuvor die ersten vier Sekunden vor der Aufnahme als HD-Video in 720p-Auflösung auf und fügt die Clips am Ende eines Tages zu einem Movie zusammen.

Canon sieht in der PowerShot N eine Ergänzung zum Smartphone. So können mit einer kostenlosen Canon Smartphone-App die Standortinformationen eines GPS-fähigen Smartphones oder Tablets den Bildern hinzugefügt werden. Dank WLAN erlaubt die Powershot N bei bestehender Internet-Verbindung fast in Echtzeit den Austausch von Fotos und Full-HD-Filmen.

Die PowerShot N kommt Ende April zum Preis von 330 Euro in den Handel erhältlich.

Neue Einstiegsklasse

Bei der Canon IXUS 140 für 190 Euro und den Powershot-Modellen A3500 IS für 160 Euro, A2600 für 130 Euro und A1400 für 120 Euro handelt es sich um vier weiter entwickelte Modelle im Kompaktkamera-Einstiegssegment. 16-Megapixel-CCD-Sensor und Digic-4-Bildprozessor haben alle vier.

Die Ixus kommt mit 3,2-6,9/28-224-mm-Zoom, die Powershots mit 2,8-6,9/28-140 mm. Die Modelle Ixus 140 und Powershot A3500 bieten WLAN und eine Smartphone-GPS-Option. Das Einstiegsmodell A1400 mit dem kleinen 2,7-Zoll-LCD-Monitor hat als einziges einen zusätzlichen optischen Zoom-Sucher. A2600 und A1400 müssen ohne optischen Bildstabilisator auskommen.

Weitere Informationen zu allen Neuheiten hat Canon auf dieser Webseite gesammelt.

Technische Daten

Download: Tabelle

Canon Powershot N

© Canon

Der 2,8-Zoll-Monitor ist aufklappbar und touchfähig.
Canon Powershot N

© Canon

Bei der Powershot N wählte Canon ein unkonventionelles, quadratisches Design.
Canon Ixus 140

© Canon

Die Canon Ixus 140 kommt mit WLAN und 16-Megapixel-Sensor.
Canon Powershot A1400

© Canon

Die Canon Powershot A1400 verfügt als einziges neues Canon-Modell über einen optischen Sucher.

Mehr zum Thema

Outdoorkameras - Test
Robuste Kompakte

Mit Schutz vor Wasser, Sand und Stürzen bieten sich Outdoorkameras als robuste Begleiter für harte Einsätze an. Wir testen sechs aktuelle Modelle.
Canon EOS 1200D Preis Vorstellung
DSLR

Zu seiner neuen Einsteiger-DSLR EOS 1200D gibt Canon Anfängern mit einer speziellen App Tipps und Hilfe.
Canon Kompaktkamera Neuheiten 2014
Kompaktkameras

Mit drei weiteren Powershot- und drei Ixus-Modellen aktualisiert Canon sein Zoomkamera-Programm.
Canon Powershot G1X
Kompaktkameras

Canon renoviert sein Kompaktkamera-Flaggschiff PowerShot G1 X und bringt im Mai 2014 die PowerShot G1 X Mark II zum Preis von 850 Euro.