Externe Festplatten ohne PC ans (W)LAN anschließen

Pogoplug Pro von Signo hängt Festplatten ins Netzwerk

Der Signo Pogoplug Pro schließt externe Festplatten ganz ohne Rechner direkt ans LAN oder WLAN an. Es lassen sich die gespeicherten Dateien von jedem beliebigen System aus abrufen und nutzen - und das weltweit. Die auf der Platte gespeicherte Musik und Filme können im Urlaub auf dem Notebook gestreamt werden, Fotos lassen sich mobil auf dem iPhone oder iPad betrachten und wichtige Dokumente direkt vom Firmen-PC aus abrufen. Möglich ist es auch, Inhalte über das Internet bereitzustellen und Ordnerfreigaben für einzelne Nutzer zu erstellen.

Pogoplug Pro

© Signo

Pogoplug Pro

Die externe Festplatte kann ab sofort zu Hause bleiben. Sie sammelt einfach alle Dateien, die von Bedeutung sind - und stellt sie seinem Besitzer online zur Verfügung. Damit das gelingt, ist kein Computer mehr nötig. Die Festplatte wird einfach an das kleine Gerät Signo Pogoplug Pro angeschlossen, das eigenständig einen Kontakt zum LAN bzw. WLAN aufbaut. In nicht einmal 60 Sekunden soll das Gerät konfiguriert sein - und die Verbindung steht. Schon lassen sich auch aus der Ferne alle Dateien abrufen, die auf der externen Festplatte gespeichert sind. Der Pogoplug Pro ist mit vier USB-Schnittstellen ausgestattet. So können bis zu vier Speichergeräte an den Plug angeschlossen werden. Jeder Pogoplug Pro ist mit einem kostenlosen Online-Service ausgestattet. Er erlaubt den Fernzugriff auf die externe Festplatte und ermöglicht so das gemeinsame Nutzen der hier gespeicherten Dateien. Der Zugriff auf die Dateien erfolgt über den Web-Browser, den Desktop-Computer oder ein mobiles Gerät.Die externe Festplatte erlaubt es nicht nur dem Besitzer, Dateien hoch- oder herunterzuladen oder sie zu streamen. Die Dateien können auch via Sharing mit anderen Anwendern ausgetauscht werden. Liegt eine entsprechende Freigabe durch den Besitzer vor, so können externe Anwender auf die Daten zugreifen und sie auf den eigenen Rechner übernehmen. Dabei ist kein vorhergehendes Hochladen der Dateien auf einen Online-Server nötig, wie das bei ähnlichen Lösungen der Fall ist. Der Anwender kann einzelne Dateien für alle Onliner (die den Link dazu kennen) oder aber ganze Ordner nur für einzelne Anwender freigeben. Für das iPhone, das iPad, Android Smartphones, Blackberrys und ähnliche mobile Geräte stehen kostenlose mobile Apps bereit. Sie erlauben es, vom mobilen Gerät aus Multimedia-Dateien zu streamen oder auf Dateien und Ordner zuzugreifen. Für Windows-Rechner steht eine eigene kostenfreie Software zur Verfügung. Sie behandelt alle mit Pogoplug Pro angeschlossenen Apparate wie lokale Speichermedien. Per Drag and Drop lassen sich Dateien und Ordner zwischen dem PC und den externen Medien austauschen. Der Pogoplug Pro ist nicht allein für den Betrieb mit externen Festplatten ausgerichtet. Es lassen sich auch Drucker an das Gerät anschließen. Fortan ist es möglich, Druckaufträge von anderen Rechnern und von mobilen Geräten direkt an den online gestellten Drucker weiterzugeben.Die Spezifikationen im Überblick:

  • Leistungsbedarf: 100-240V, 50/60HZ
  • Laufwerksanschluss: USB 2.0, 4 Schnittstellen
  • Laufwerksformate: NTFS, FAT32, Mac OS Extended Journaled and non-Journaled (HFS+), EXT-2/EXT-3
  • Netzwerkverbindung: Gigabit Ethernet, Wireless (802.11 b/g/n)
  • Betriebssysteme: Microsoft Windows XP/Vista/7, Apple Mac OS X 10.5 und höher (Intel and PowerPC), Linux
  • Web-Browser: Apple Safari 4/5, Mozilla Firefox 3.5/3.6, Microsoft Internet Explorer 7/8, Google Chrome 7/8
  • Kompatibel mit: Blackberry, iPhone, iPad, Android, Palm, XBox 360, Playstation 3
Den Pogoplug Pro bietet SIGNO für 99 Euro (inkl. 19 % MwSt.) an.

Mehr zum Thema

Office 2016 auf PC, Notebook, Tablet und Smartphone
Büro-Suite im Angebot

Gute Gelegenheit, der Familie ein Office-Upgrade zu spendieren: Bei Amazon gibt es Office 365 Home im Jahresabo für fünf Geräte für nur 54,99 Euro.
Ryzen 7 2700U und Ryzen 5 2500U: AMD stellt Laptop-Prozessoren vor
Boot Kit Solution

Die neue Generation von Ryzen-Prozessoren läuft auf bisherigen AM4-Boards – nach einem BIOS-Update. AMD schickt bei Boot-Problemen leihweise einen…
Bitcoin
Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum, IOTA und Co.

Coinbase-Nutzer berichten beim Kauf von Kryptowährungen über doppelt abgebuchte Gebühren. Dabei ist Coinbase nicht das Problem.
Litecoin Cash
Fork

Der Litecoin Cash Fork ist erfolgt, die Börse Yobit startet den Handel. Dabei haben Anleger ihre LCC-Einheiten mangels Wallet noch gar nicht erhalten.
Microsoftgebäude Ki-Camp
Microsoft-Browser

Google veröffentlicht Details zu einer kritischen Sicherheitslücke im Microsoft Edge-Browser. Das Problem ist laut Microsoft "komplizierter als…