Menü

Facebook, Let’s Plays, PC-Specs Playstation 4 (PS4) vorgestellt – Sonys eierlegende Wollmilchsau?

Sony stellte die Playstation 4 (PS4) vor: ohne sie wirklich zu zeigen, ein konkretes Release-Date zu verraten oder Preise zu nennen. Dafür gab es den DualShock-4-Controller, eine umfangreiche Feature-Liste und einen Blick auf erste in Sachen Grafik teils beeindruckende Exklusivspiele.
Playstation 4 (PS4) vorgestellt: In New York gab es erste Fakten und Infos zum Release-Date. © Sony
Playstation 4 (PS4) vorgestellt: In New York gab es erste Fakten und Infos zum Release-Date.

Die Playstation 4 (PS4) vereint Internet-Trends wie etwa Facebook, Youtube-„Let’s Plays“ sowie die Cloud mit dem klassisch stationären Gaming-Gedanken und basiert auf konventioneller PC-Hardware von AMD. In der Nacht auf den 21. Februar 2013 hat Sony im Ballsaal eines New Yorker Opernhauses den Nachfolger der mittlerweile sieben Jahre alten Playstation 3 und den direkten Konkurrenten für die nun ebenso bald zu erwartete Xbox 720 vorgestellt.

Sony nannte mit dem Weihnachtsgeschäft (Holidays 2013) ein grobes Release-Date und zeigte neben Features und Spielen nur den Controller. Das finale Design der Konsole sowie der Preis bleiben vorerst ein Geheimnis. Dafür verrieten Entwickler und Designer des japanischen Elektronikriesens verschiedene Fakten zur Playstation 4, und Spielemacher zeigten Ausschnitte und Technik-Demos kommender Highlight-Spiele oder Grafik-Technologien.

Nun jedoch der Reihe nach: Das Grundgerüst der PS4 bildet klassische PC-Hardware. Sony nannte die verbauten Komponenten nicht beim Namen, außer dass die CPU wie die Grafikkarte von AMD stammen. Laut Sony erwartet Spieler ein Acht-Kern-Prozessor mit 8 GB Systemspeicher. Eine leistungsfähige Grafikkarte komplettiert das Feld zusammen mit einer „großen“ Festplatte. Für die Playstation-4-Enthüllung hielten verschiedene Grafik- und Physik-Demos unter anderem von Epic Games, namentlich die Unreal Engine 4, und Havok her.

Mehr lesen

Bevor Sony erste (Exklusiv-)Spiele zeigte, folgte die Vorstellung des neuen DualShock-4-Controllers, zu dessen Design bereits im Vorfeld Fotos öffentlich wurden. Wichtigste Neuerung dürfte neben einem Touchpad oberhalb der Analog-Sticks der „Share“-Button sein. Mit diesem lassen sich Spiele zusammen mit anderen Freunden gemeinsam erleben. Einerseits kann der Spieler Momente in Videoform festhalten und im Playstation Netzwerk oder auf anderen Seiten wie Facebook veröffentlichen. Das Prinzip gleicht dem beliebten Trend der „Let’s Play“-Videos auf Youtube, bei dem Nutzer kommentierend diverse Titel vorspielen.

Andererseits lässt sich mit dem „Share“-Button der Playstation 4 ins Spielgeschehen der eigenen Freunde eingreifen. Das kann beispielsweise sinnvoll sein, wenn ein Spieler an einer Stelle festhängt und Hilfe benötigt. Ein anderer Fall kann etwa sein, wenn einem Spieler in einem Ego-Shooter die Munition ausgeht. Dann könnte ein Freund je nach Titel etwas von seinem Vorrat abgeben. Der Share-Button ermöglicht es also, ganz im Stile von Facebook und Youtube, Inhalte zu teilen und andere Mitspieler an seinen Errungenschaften teilhaben zu lassen. Die folgende Bildergalerie zeigt Eindrücke zum Controller.

DualShock 4-Controller: Das grobe Design entspricht bisher bekannten Playstation-Controllern.

Für Spieler kam anschließend der wohl wichtigste Teil der Playstation 4-Enthüllung. Entwickler stellten verschiedene Spiele wie etwa den neuen PS4-Exklusiv-Shooter Killzone: Shadow Fall vor. Die Grafik war eindrucksvoll, und die Actionszenen über den Dächern einer futuristischen Metropole überzeugten: In der Qualität schafft das keine Playstation 3. Weitere Titel wie etwa das Rennspiel Driveclub oder Infamous: Second Sun, später der Open-World-Cyberpunk-Titel Watch Dogs und mehr konnten ebenso für Applaus sorgen. Nebenbei bestätigte Blizzard übrigens Diablo 3 für Playstation 3 und Playstation 4. In der folgenden Galerie haben wir veröffentlichte Bilder zu Killzone: Shadow Fall für Sie vorbereitet.

Killzone: Shadow Fall für Playstation 4: eines der grafischen Highlights auf dem Playstation Meeting.

Eine große Neuerung der Playstation 4 ist übrigens, wie gestern in neuen Gerüchten bekannt wurde, das Nutzen von PS4-Inhalten auf anderen Geräten als der Konsole selbst. Auf der PS Vita lassen sich Playstation-4-Spiele etwa via Gaikai-Technik nutzen, wenn die eigenen Kinder das Wohnzimmer belegen. Je nach Spiel können Smartphone- und Tablet-Nutzer Inhalte anderer PS4-Spieler begutachten, mit ihnen in Interaktion treten, oder ihnen via genannter Cloud-Gaming-Technik einfach beim Spielen zusehen. Wie das in Zukunft aussieht - genau wie die Konsole selbst, darüber geben sicher die kommenden Spielemessen E3 2013 in Los Angeles (Juni) und gamescom 2013 (August) in Köln Auskunft. Ob Sony mit den neuen Ideen den Nerv der Zeit mit der Generation Facebook trifft, bleibt abzuwarten. Bis dahin halten wir Sie weiter auf dem Laufenden.

 
x