Digitale Fotografie - Test & Praxis

Photomatix Pro 3.2 - gerüstet für die nächste Generation

Photomatix Pro bietet mit der Version 3.2, die nun auch für Windows 7 gerüstet ist, als wichtigstes Novum die HDR-Bearbeitung für Mac und PC. Die Software

image.jpg

© Archiv

Photomatix Pro bietet mit der Version 3.2, die nun auch für Windows 7 gerüstet ist, als wichtigstes Novum die HDR-Bearbeitung für Mac und PC. Die Software unterstützt 64-Bit Betriebssysteme und soll damit schnellere Bearbeitung des Tone-Mapping-Prozesses bieten. Die Darstellung der Tone-Mapping-Vorschau wurde qualitativ überarbeitet, so dass Bildergebnisse besser beurteilt werden können. Die Einstellmöglichkeit "Kontrast glätten" wurde um eine stufenlose Regelung erweitert und für Serienaufnahmen die Stapelverarbeitung so überarbeitet, dass diese automatisch durch die Software ermittelt werden. Die Bildregistrierung, der Abgleich und die Ausrichtung von Ausgangsbildreihen, soll nun über die merkmalsbasierte Analyse für eine exakt deckungsgleiche Ausrichtung für die HDR-Bearbeitung bieten.

Zudem wurde die Unterstützung von RAW Datenformaten folgender Kameramodelle erweitert: Canon 7D/500D/PowerShot SX1/SX110, Nikon D3X/D5000/D300s, Olympus E-30 /E-620/E-P1, Pentax K-7/K-m, Panasonic GH1/GF1/FZ35 Sony A230, A330, A380 und A850 Photomatix Pro 3.2 wird 100 Euro kosten und in der deutschen Boxversion ab Anfang November im Fachhandel und ab Mitte Oktober für 90 Euro als Download über Franzis verfügbar sein.

www.franzis.de

image.jpg

© Archiv

Mehr zum Thema

microsoft windows surface pro 2017
Alles zu Preis, Ausstattung & Release

Leiser, länger, leistungsstärker: Microsoft präsentiert das neue Surface Pro mit aufgefrischtem Innenleben und neuem Surface Pen.