Digitale Fotografie - Test & Praxis

Philips uWand - steuern ohne Tasten

Auf der Profivideomesse IBC hat Philips die erste praktische Anwendung seiner Zauberstab-Fernbedienung namens uWand vorgestellt. Fast ohne Knöpfe lässt sich

image.jpg

© Archiv

Auf der Profivideomesse IBC hat Philips die erste praktische Anwendung seiner Zauberstab-Fernbedienung namens uWand vorgestellt. Fast ohne Knöpfe lässt sich damit grundsätzlich jedes elektronische Gerät steuern: Wie bei Hary Potter wird einfach durch Schwenken und Drehen eines Stäbchens am gewünschten Gerät die beabsichtigte Funktion ausgelöst. Die erste Anwendung sind sinnvollerweise IPTV-Lösungen, die Fernsehen und Internet zusammenbringen wollen. Doch auch Diashows können darüber bedienbar sein.

Damit das klappt, braucht ein einfaches Navigiersystem: Eine Art Laserpointer, mit dem man auf ein gewünschtes Element zeigt und "virtuell" drückt. Eine eingebaute Infrarotkamera im Zauberstab reagiert auf zwei Infrarot-Sensoren die in einem schmalen, per USB mit dem zu bedienenden Gerät verbunden Sender sitzen. Dieser Infrarot-Sender ist gleichzeitig wieder Empfänger für ein 2,4 Gigahertz-RF-Strecke vom Zauberstab, denn die Bewegungen in x, y, und z-Richtung sowie Drehbewegungen werden bereits im Sender dechiffriert und in Steuersignale umzusetzen. Erster Nutzer und Lizenznehmer ist Cyberlink, die die Funktion in ihr neues Playerprogramm PowerCinema7 eingebaut haben. Fernbedienungen werden mit uWand-Integration ungefähr 20 Euro kosten. Ein Video über die Funktionsweise ist auf der unten angegebenen Philips-Webseite abrufbar. www.uwand.com

Mehr zum Thema

microsoft windows surface pro 2017
Alles zu Preis, Ausstattung & Release

Leiser, länger, leistungsstärker: Microsoft präsentiert das neue Surface Pro mit aufgefrischtem Innenleben und neuem Surface Pen.
Wir zeigen, wie Sie Fehler beim Windows Update vermeiden.
Bugfixes und mehr

Am Donnerstag veröffentlichte Microsoft via Windows Update den Patch KB4020102 für Windows 10. Hier erfahren Sie, was er mitbringt.