Systemkameras

Pentax K-30 - Von robuster Natur

Pentax bringt mit der K-30 eine 16-Megapixel-Mittelklasse-SLR auf den Markt, die nicht nur durch Bildqualität, sondern auch Wind- und Wetterfestigkeit sowie günstigen Preis überzeugen will.

Pentax K-30 - Von robuster Natur

© Pentax

Pentax K-30 - Von robuster Natur

Mit der neuen SLR scheint Pentax die Tradition der früheren Mittelklasse-Namensbezeichnungen von K-10 und K-20 mit Ziffern statt Buchstaben wieder aufzunehmen. Der 16-Megapixel-CMOS-Sensor der K-30 entspricht mit objektiv-unabhängiger Bildstabilisierung und Anti-Staub-System dem des Pentax-Topmodells K-5. Da die K-30-Bildstabilisierungsmechanik in alle Richtungen beweglich ist, kann die Kamera in gewissen Grenzen auch die horizontale Ausrichtung oder mit dem "Composition Adjustment"-Modus ungewollte Dreh-, Kipp- oder Schwenkbewegungen während des Auslösens ausgleichen. Insgesamt 81 Dichtungen schützen bei der K-30 das Innere des Kunststoff-armierten Edelstahlgehäuses gegen Regen, Schnee und Staub. Frostsicher ist die K-30 bis -10°C. Ungewöhnlich für eine Kamera dieser Klasse ist das fast 100 Prozent große Bildfeld des Glasprismensuchers mit ordentlicher Vergrößerung von effektiv 0,6x. Dabei sitzt das Prisma in dem neuen "Low-Profile"-Gehäuse der K-30 etwas tiefer. So bleibt der Sucher etwas flacher und ist besser gegen Schläge und Stöße geschützt. Alternativ steht für die Bildkontrolle per Live-View-Modus und bei der Wiedergabe ein 3"-LCD-Monitor mit 307000 RGB-Pixel Auflösung zur Verfügung.

Die Bildsignale verarbeitet ein neu entwickelter "Prime M Imaging"-Prozessor. Der Standard-Empfindlichkeitsbereich von ISO 100 - 12800 lässt sich über eine Menüfunktion bis ISO 25600 erweitern. High-Speed-Aufnahmen im JPG-Format erledigt die K-30 mit maximal 6 B/s bei Verschlusszeiten von bis zu 1/6000 s, Videoaufnahmen in Full-HD-Qualität mit maximal 30 B/s.Besondere Aufmerksamkeit hat Pentax dem Phasendetektions-AF-System geschenkt, das mit 11 Messfeldern, darunter 9 Kreuzsensoren arbeitet. Eine spezielle Diffraktions-Linse verringert den Einfluss unterschiedlicher chromatischer Aberrationen verschiedener Objektive auf die Genauigkeit der Messung. Auch die Farbtemperatur der Lichtquelle bei der Aufnahme fließt in die AF-Berechnungen ein, um so Fokusverschiebungen zu vermeiden. Eine neue Funktion zur Erweiterung der Bereichsauswahl erlaubt dem Sensor-Modul durch Auswertung der Messdaten benachbarter Sensorfelder einem bewegten Motiv auch dann mit dem Fokus zu folgen, wenn es den vorher festgelegten Bereich verlässt. Pentax betont, dass AF-Genauigkeit und -Geschwindigkeit des AF der K-30 besonders beim Arbeiten mit Teleobjektiven deutlich verbessert werden.

Ein gut ausgearbeiteter rechter Gehäuse-Handgriff sieht nach sicherem Halt aus. Die Bedienung erfolgt kombiniert mit zahlreichen Bedienungselementen und übersichtlichen Menüs. Mit einer RAW-/Fx-Taste lässt sich schnell für einzelne Aufnahmen das Datei-Format ändern, die Taste kann aber auch individuell belegt werden. Neben den Funktionen von automatischer Motivprogramm-Wahl bis zur manuellen Zeit- und Blendenwahl bietet die K-30 das von Pentax entwickelte Hyper-Programm-System, das über zwei Einstellräder an der Vorder- und Rückseite den modusüber-greifenden Zugriff des Fotografen auf die Aufnahmeparameter erleichtert. Auch eine Dynamic-Range-Funktion zur Vermeidung von Zeichnungsverlusten in Lichtern und Schatten fehlt nicht. In Verbindung mit dem optionalen GPS-Modul O-GPS1 gleicht die "Astrotracer"-Funktion bei der astronomischen Fotografie die Erdrotation aus, so dass Sterne als Punkte und nicht als Striche wiedergegeben werden.

Pentax-typisch erlaubt die K-30 auch die nachträgliche Bearbeitung gespeicherter Fotos mit digitalen Bildeffekten, so dass man sich nicht schon bei der Aufnahme auf einen bestimmten Effekt festlegen muss. Alternativ zum serienmäßigen Lithium-Ionen-Akku, dessen Ladung für rund 480 Aufnahmen reichen soll, lässt sich die Pentax K-30 mittels des optionalen Batteriehalters D-BH109 AA durch vier Mignon-Batterien (AA) mit Strom versorgen. Die Pentax K-30 soll ab Juli in Weiß, Blau und Schwarz für 750 Euro erhältlich sein und im Kit mit dem wetterfest abgedichteten Standard-Zoom Pentax smc DA WR 18-55 mm 850 Euro kosten.

Download: Tabelle

Pentax K-30 - Von robuster Natur

© Pentax

Pentax K-30 - Von robuster Natur

© Pentax

Pentax K-30 - Von robuster Natur

© Pentax

Pentax K-30 - Von robuster Natur

© Pentax

Mehr zum Thema

Sony A7 II
Vollformat-Systemkamera

Die neue Sony A7 II soll die Kritikpunkte an der Vorgängerin beheben und kommt mit 5-Achsen-Bildstabilisierung und besserem Autofokus.
Canon EOS 5DS und 5DS R
50-Megapixel-DSLR

Canon hat neue Spiegelreflexkameras mit einem 50,6-Megapixel-Vollformat-Sensor vorgestellt. Die beiden Modelle Canon EOS 5DS und EOS 5DS R…
Fujifilm X-T10 mit Aufklappblitz
Spiegellose Systemkamera

Der Nachfolger der X-T1 wird kleiner und günstiger. Die spiegellose Systemkamera mit 16,3 Megapixeln soll ab Sommer erhältlich sein.
Canon EOS-1D X Mark II
Profi-DSLR

Die neue Canon EOS-1D X Mark II bringt zahlreiche Verbesserungen. Wir haben alle Details zu Features, Preis und Verkaufsstart.
Sony Alpha 6300
Systemkamera

Die neue Sony Alpha 6300 soll beim Autofokus gleich zwei Rekorde in der Klasse der APS-C-Systemkameras brechen.