Microsoft Patch Day

Microsoft will veröffentlichte Kernel-Lücke schließen

Für seinen Update-Dienstag im Juli hat Microsoft sieben Security Bulletins angekündigt. Sechs der Bulletins sollen sich mit Sicherheitslücken befassen, die Microsoft als kritisch einstuft.

Microsoft will am Patch Day veröffentlichte Kernel-Lücke schließen.

© Screenshot: Frank Ziemann; Microsoft

Microsoft will am Patch Day veröffentlichte Kernel-Lücke schließen.

Am 9. Juli ist Patch Day bei Microsoft. Sechs der sieben angekündigten Security Bulletins tragen die Risikoeinstufung kritisch, eines ist als hohes Risiko eingestuft, die zweithöchste Bewertung. Die zu behebenden Schwachstellen betreffen Windows, den Internet Explorer, Office, Lync, Silverlight und Visual Studio sowie den Windows Defender.

Die sechs als kritisch eingestuften Bulletins betreffen Sicherheitslücken in allen noch unterstützten Windows-Versionen, von XP bis RT. Auch die Lücken im Internet Explorer (Bulletin 4) stecken in allen Versionen, vom IE 6 unter Windows XP bis zum IE 10 für RT. Bulletin 3 betrifft nicht nur Windows, sondern auch Office 2007 und 2010, Lync sowie Visual Studio .NET 2003,  Bulletin 1 neben Windows auch das Flash-Surrogat Silverlight.

Unter den als kritisch bewerteten Windows-Lücken ist auch eine Schwachstelle im Kernel, die bereits im Mai durch Travis Ormandy veröffentlicht wurde. Ormandy, Sicherheitsforscher bei Google, hat die als CVE-2013-3660 bekannte Lücke mitsamt Demo-Exploit auf der Mailing-Liste FullDisclosure publiziert.

Eine Sicherheitslücke in Windows Defender betrifft lediglich Windows 7 sowie unter Umständen Windows Server 2008 R2, sofern Defender dort installiert ist. Hierbei geht es um eine möglich Rechteausweitung. Das hierfür zuständige Bulletin 7 trägt die zweithöchste Einstufung "hoch" (important).

Außerdem wird Microsoft beim Patch Day wie üblich seinen Schädlingsbekämpfer, das "Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software" in einer neuen Version verteilen. Die Security Bulletins werden am 9. Juli gegen 19 Uhr deutscher Zeit veröffentlicht.

Mehr zum Thema

Betriebssystem,XP,Vista,Windows 8,8.1,8.2
Geleakter Startbildschirm

Was folgt nach Windows 8.1? Wird der Nachfolger Windows 8.2 oder 9? Wir von PC Magazin halten Sie mit den Gerüchten rund um das zukünftige…
Windows Microsoft
Prüfung bei 15.000 Firmenkunden

Microsoft soll über 15.000 Nutzer per Post zwecks Windows-Lizenzprüfungen angeschrieben haben. Für "Windows-Piraten" könnte das teuer werden.
Windows Microsoft
Windows-Lizenzprüfungen

Nach einem Bericht, wonach Microsoft 15.000 Nutzer zwecks Windows-Lizenzprüfung anschrieb, nimmt der Konzern Stellung und beruhigt die Gemüter.
Screenshot: KB3035583 blockieren
KB3035583 blockieren

KB3035583 bringt ein Werbe-Tool für Windows 10. Wir zeigen, wie Sie den Patch deinstallieren und dauerhaft in Windows Update blockieren.
Browser-Adressleite
Lösung für Fehler-Code 80092004

Ein kritisches Windows Update (KB3058515) für den Internet Explorer macht Probleme (Fehler-Code 80092004). Hier ist eine Lösung für den Fehler-Code…