Panasonic macht Convertible-Notebook CF-19 schneller und robuster

Panasonic Toughbook CF-19: (fast) unkaputtbares Notebook mit Core i5 CPU

Der vor allem aus dem Heimkino-Bereich stammende Elektronik-Konzern Panasonic präsentierte am Mittwoch das bereits vierte Upgrade seines Convertible-Notebooks Toughbook CF-19 aus dem Ruggedized-Bereich. Das für den harten Außendienst optimierte Notebook bekam von Panasonic mehr Robustheit, eine verbesserte Konnektivität sowie eine schnellere Hardware spendiert, ohne dabei größer oder schwerer zu werden.

Panasonic Toughbook CF-19

© Archiv

Panasonic Toughbook CF-19

Der vor allem aus dem Heimkino-Bereich stammende Elektronik-Konzern Panasonic präsentierte am Mittwoch das bereits vierte Upgrade seines Convertible-Notebooks Toughbook CF-19 aus dem Ruggedized-Bereich. Das für den harten Außendienst optimierte Notebook bekam von Panasonic mehr Robustheit, eine verbesserte Konnektivität sowie eine schnellere Hardware spendiert, ohne dabei größer oder schwerer zu werden.

Im Inneren des strapazierfähigen CF-19 arbeitet nun Intels stromsparender Ultra-Low-Voltage-Prozessor Core i5-540UM mit 1,2 GHz (Turbo-Boost: 2 GHz) und 3 MB Cache. Unterstützt wird der Prozessor von schnellem DDR3-800-Arbeitsspeicher, die Größe des Speichers hängt dann von der vom Kunden gewünschten Konfiguration ab. Zur Verbesserung der Konnektivität verbaute Panasonic im Inneren des matten 10,4-Zoll-Displays fünf Antennen für WLAN und Bluetooth. Zusätzlich will eine A-GPS Funktionalität eine einfache Integration von Landkarten-Software ermöglichen. Der 10,4-Zoll-Touchsreen selbst ist zum Schutz vor Stößen und Vibrationen schwimmend gelagert und soll mit Hilfe einer Helligkeit von 1.000 Candela auch bei direkter Sonneneinstrahlung noch gut lesbar bleiben.

Überhaupt ist das CF-19 laut Panasonic gegen scheinbar alle Unwegsamkeiten gerüstet: gehüllt in ein Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung samt einer speziellen kratzfesten und hitzeabweisenden Beschichtung sollen die Innenteile vor Wasser, Staub, Vibrationen und Extremtemperaturen bestens geschützt sein. Sogar Stürze aus bis zu 180 cm soll das Gerät wegstecken. Die Festplatte wurde hierzu extra mit einer Dämpfung eingebaut, eine Festplattenheizung und spezielle Schaumdichtungen sollen zudem eine Einsatzfähigkeit auch unter den widrigsten Bedingungen gewährleisten. Als Akkulaufzeit nennt Panasonic neun Stunden.

Panasonics Toughbook CF-19 besitzt eine Garantie für Hardware-Ausfälle von drei Jahren. Zusätzlich bietet Panasonic einen 96-Stunden-Reparaturservice (inklusive Abholung und Rücklieferung) und eine 5-Jahre-Verfügbarkeitsgarantie für die Ersatzteile. Das CF-19 der vierten Generation ist ab Juli 2010 erhältlich, das Standardmodell kostet je nach Ausstattung ab 2.950 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Panasonic Toughbook CF-19

© Archiv

Panasonic Toughbook CF-19

Mehr zum Thema

Medion Akoya P5360 E
Performance-PC-System

Der Medion Akoya P5360 E steht ab dem 24. Mai bei Aldi Nord. Der PC mit Intel-CPU, AMD Radeon RX 460 und Windows 10 auf SSD stellt sich im…
ARM Prozessoren
AMD-Prozessor

Ein neuer Benchmark-Test zu einem AMD Ryzen 5 Prozessor ist online. Der R5 1600 lässt eine Woche vor geplantem Release den Intel Core i7-7700K hinter…
Radeon RX 580
Neue Grafikkarten

AMD hat die Radeon RX 580 und 570 gestartet. Der Release der RX 560 und 550 folgt später. Es handelt sich vorrangig um aufpolierte Chips der…
HP EliteBook Folio G1
Keylogger

Die Conexant-Software auf HP-Notebooks hat Tastaturanschläge mitprotokolliert. Mittlerweile hat HP einen Patch veröffentlicht.
iMac Pro Apple
Apple All-in-One-PC

Apple stellte auf der WWDC17 den iMac Pro vor. Der All-in-One-PC bietet bis zu 18 Prozessor-Kerne von Intel, AMD-Grafikkarten mit Vega-GPU, 5K-Display…