Systemkameras

Panasonic Lumix G5 - Mittelklasse aufgewertet

Lumix G5 heißt Panasonics aus der G3 weiterentwickeltes Micro-Four-Thirds-Mittelklassemodell. Die effektive Auflösung bleibt bei 16-Megapixel, aber Sensor und Bildprozessor sind neu, ebenso zahlreiche Ausstattungsdetails - Preis 650 Euro.

Panasonic Lumix G5

© Panasonic

Panasonic Lumix G5

Gegenüber der weiterhin angebotenen G3 bietet die G5 einen neuen Highspeed-Live-MOS-Sensor mit brutto 18,3 Megapixel und 4608 x 3456 Pixel Maximalauflösung statt 4592 x 3448 Pixel. Hinzu kommt die nächste Generation des Venus Engine-Bildprozessor. Panasonic verspricht ein optimiertes Rauschverhaltens und erhöht die höchste Empfindlichkeit auf ISO 12800. Die G5 soll jetzt Bildserien im AF-S-Modus mit maximal 6 B/s bei voller Auflösung (G3 4 B/s) schaffen und mit AF-Tracking immer noch 3,7 B/s. Eine elektronische Verschlussfunktion erlaubt bei 4 Megapixel sogar 20 B/s  sowie einen "Leise"-Modus ohne mechanisches Verschlussgeräusch beim Auslösen. Von der schnelleren internen Bildverarbeitung profitiert auch die Videofunktion.

Full-HD-Video 1920 x 1080 sind jetzt progressiv mit 50 Vollbildern/s (50p) im AVCHD-Format möglich. Alternativ dazu steht das MP4-Format mit 1920 x 1080 Pixel bei 25 B/s zur Verfügung, etwa zur direkten Wiedergabe ohne Formatwandlung der Videos auf Smartphones oder Tablet-PCs. Die Videoaufzeichnung lässt sich über eine einzelne Taste direkt starten, und während einer Video-Aufnahme kann durch Drücken des Auslösers ein Foto in voller Auflösung aufgenommen werden. Ein elektronischer Tele-Konverter erweitert beim Filmen den Zoombereich um den Faktor 4,8, was dank der niedrigeren Videoauflösung nicht zu einer Beeinträchtigung der Bildqualität führen soll.Die Auflösung des ausklapp- und drehbaren 3"-Touchscreen-LCD-Monitors im 16:9-Format wurde mit 306.666 RGB-Bildpunkten im Vergleich zu G3 verdoppelt. Der hochauflösende elektronische Sucher bleibt mit 480.000 RGB-Bildpunkten und angenehmer Vergrößerung von effektiv 0,7x unverändert. Der Augensensor für die automatische Umschaltung zwischen Monitor- und Sucherbild  aktiviert nun schon den Autofokus, wenn sich ein Auge dem Okular nähert. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, Touchscreen-Funktionen wie etwa Touch-AF und Auslösung auch beim Fotografieren mit Live-View-Sucher zu nutzen, indem einfach auf die entsprechende Stelle des dunklen Monitors getippt wird.

Download: Tabelle

Neben der Touchscreen-Bedienung kommen die klassischen Bedienungselemente nicht zu kurz. Praktisch ist der neue hinzugekommene Multifunktions-Hebel oben auf der Lumix G5 direkt zwischen Auslöser und Videotaste. Er dient je nach Einstellung bei der Aufnahme zum Zoomen oder zur Belichtungskorrektur, bei der Wiedergabe zur Vergrößerung/Verkleinerung des Bildes und im überarbeiteten Einstellungsmenü zum seitenweisen Blättern. Dazu kommen noch fünf vom Nutzer definierbare Funktionstasten. In das Lumix G5-Gehäuse mit ergonomisch besser ausgeprägten Handgriff passt jetzt der von der GH2 bekannte Akku 7,2V/1200 mAh, dessen Kapazität für über 320 Fotos reichen soll. www.panasonic.de

Bildergalerie

image.jpg
Galerie

Mehr zum Thema

image.jpg
CES 2013

Mit jeweils einem besser ausgestatteten und einem preisgünstigeren neuen Lumix-Modell tritt Panasonic zur CES 2013 in den vier Modellreihen TZ, SZ,…
Panasonic Lumix LF1
Kompaktkamera

Die neue Premium-Kompaktkamera Panasonic Lumix LF1 kommt mit elektronischem Sucher, 7,1x-Weitwinkel-Zoom von Leica, WLAN und NFC.
Panasonic Lumix FZ72 Rekord-Zoom
Kompaktkamera

Die Bridgekamera Panasonic Lumix FZ72 stellt mit einem 60x-Zoom einen neuen Brennweitenrekord auf. Sie tritt die Nachfolge der FZ62 an.
Panasonic, lumix, sz8, kamera
Lumix TZ61, TZ56 und SZ 8

Mit drei weiterentwickelten Lumix-Zoomkameras startet Panasonic 2014. TZ61, TZ56 und SZ8 setzen auf viel Zoom, kleine Gehäuse und WLAN.
Panasonic Lumix FZ1000 - Preis, Release, Infos
Bridgekamera

Die Panasonic Lumix FZ1000 zeichnet als erste Kompaktkamera 4K-Videos auf. Doch auch für Fotografen ist die Bridgekamera verlockend.