Neuer Browser

Opera 15 mit Google Blink-Engine

Der Web-Browser Opera ist ab sofort in der neuen Version 15 erhältlich. Opera 15 ist eine Neuentwicklung, die auf Google Chromium und dessen HTML-Renderer Blink basiert.

Opera 15: Der Download steht ab sofort zur Verfügung.

© Screenshot: Frank Ziemann

Opera 15: Der Download steht ab sofort zur Verfügung.

Opera 15 ist ab sofort verfügbar: Die norwegische Browser-Schmiede Opera beschreitet neue Wege. Sie stellt nach einigen Wochen öffentlicher Beta-Tests eine neue Browser-Generation vor. Opera 15 basiert nicht mehr auf der hauseigenen Presto-Engine, sondern auf Googles HTML-Renderer Blink. Dabei handelt es sich um eine Abspaltung der durch Apple gepflegten Webkit-Engine.

Für Web-Entwickler bedeutet dies, dass sie in Zukunft nur noch drei Browser-Engines berücksichtigen müssen: Trident (Internet Explorer), Gecko (Firefox, Seamonkey) und Webkit (Chrome, Safari, Opera). Dies wird umso einfacher, da alle modernen Browser bereits wesentliche Teile des Standards HTML 5 unterstützen.

Mit Version 15 führen die Norweger auch eine ähnliche Aufteilung der Opera-Versionen für unterschiedliche Zielgruppen ein wie Google. Opera Stable ist die Ausgabe für die diejenigen, die den Browser einfach nur benutzen wollen. Eine neue stabile Version soll alle paar Wochen erscheinen. Opera Next ist der Beta-Zweig, in dem nach Fehlern gesucht werden kann und soll, die bis zur Stable-Version beseitigt werden sollten. Hier soll es häufigere Updates geben. Opera Developer stellt den aktuellsten Entwicklungsstand dar, hier ist auch noch mit gröberen Fehlern zu rechnen.

Die jetzt freigegebene Stable-Version von Opera 15 ist in Sachen Funktionsumfang sicher noch nicht das letzte Wort der Opera-Entwickler. Eine der wichtigsten Neuerungen von Opera 15 ist, dass Opera Mail nicht mehr enthalten ist. Es ist bereits seit einigen Wochen als separates Programm erhältlich. Die Schnellwahl ("Speed Dial") ist in Opera 15 noch flexibler anpassbar. Wie Chrome verfügt Opera 15 über eine kombinierte Adress- und Suchleiste.

"Stash" ist eine ausklappbare Liste auf der Startseite, in der Webseiten mit Adresse, Metadaten und einem Screenshot gespeichert werden können. Die Liste kann nach Stichworten durchsucht werden. "Discover" ist eine neue Funktion, die dem Benutzer neue Web-Inhalte vorschlägt. Die Vorschläge können nach Kategorien sowie nach Ort oder Sprache gefiltert werden.

Der bisherige Versionszweig Opera 12.x, mit Presto-Engine, Bittorrent-Client und integrierter Mail-Funktion, wird noch bis Ende des Jahres mit Sicherheits-Updates versorgt. Bereits in Kürze soll Opera 12.16 erscheinen.

Mehr zum Thema