Menü

Open-Source-Community LinuxTag 2012: Von Robotern und Stricknadeln

Bisher haben 65 freie Projekte aus der Open-Source-Community die Zusage erhalten, auf dem LinuxTag 2012 auszustellen. Vertreten sind Hardware und Gadgets, Systemmanagement, Webtechnologien, Software-Entwicklung, Desktop-Anwendungen und Distributionen sowie eine ganze Reihe Initiativen, die sich für freies Wissen, freie Software oder auch freies Arbeiten einsetzen.

gestrickter Tux und gestrickter Android © Birgit Hüsken

Dieses Jahr gab es Distributionen, die sich bereits in ihren Anmeldungen einen gemeinsamen Stand mit bestimmten anderen Projekten wünschten. Zum Beispiel möchte Debian zusammen mit Kanotix und Siduction auftreten. Siduction firmierte früher als Sidux und hat sich nun unter neuem Namen zusammengefunden. Die Ubuntu-Community wünscht sich dieses Jahr eine gemeinsame Lounge, die alle Projekte aus der Ubuntu-Familie vereint. Dort sollen Besucher in gemütlicher Atmosphäre alle Facetten von Ubuntu kennenlernen können. Kommen wollen die deutschsprachige Kubuntu-Comunity, Gentoo Linux, die Ubuntu-Community, die Ubuntu-Nutzerplattform Communtu, NetBSD, die deutschsprachige Mandriva-User-Community, die Community-Distribution Mageia, CentOS, FreeBSD, das openSUSE-Projekt, Debian GNU/Linux, Kanotix, siduction, das Fedora-Projekt und die angepasste Debian Distribution Skolelinux.

Where .com meets .org

Mehrere Open-Source-Unternehmen treten mit einem eigenen Stand als Aussteller auf und stellen ihre Community-Projekte vor, um so die Synergien des LinuxTag-Mottos 'where .com meets .org' zu nutzen. Ein Beispiel ist ownCloud Inc., das Unternehmen hinter dem gleichnamigen Open-Source-Projekt, in dem Community-Aktivisten und Linux-Geschäftsleute einen neuen Ansatz für Dienstleistungen in der Wolke anbieten. Das Projekt OpenSlides, das 2012 erstmalig dabei ist, wird unterstützt von der Intevation GmbH. OpenSlides hilft dabei, Präsentationen mit Antrags- und Wahlsystem zu erstellen und findet seinen Einsatz bei Delegiertensitzungen, Haupt- oder Mitgliederversammlungen sowie Parteitagen. Gut möglich, dass OpenSlides gleich auf dem LinuxTag 2012 benutzt wird.

Maschentrends

Früher strickte man Programme, heute strickt man Maskottchen: Auf dem LinuxTag 2011 entstand der erste Stricktux - die gestrickte Version des bekannten Linux-Maskottchens. Die Nachfrage ist mittlerweile so gewachsen, dass dazu ein Projekt entstanden ist. Es wird auf dem LinuxTag 2012 an einem eigenen Stand freie Strickanleitungen verteilen und den Besuchern die Möglichkeit geben, unter fachkundiger Anleitung selbst den Tux zu stricken.

Projektepalette

Beim LinuxTag geht es um alle Aspekte der freien Software und der Open-Source-Gemeinde. Deshalb werden Projekte am LinuxTag teilnehmen, die sich mit Hardware (OpenEmbedded), Robotern (freedroidz), IP-Telefonie (Kamailio) und Funknetzwerken (Freifunk) beschäftigen. Und aufgrund des großen Erfolges auf dem letzten LinuxTag können die Besucher auch dieses Jahr wieder am Stand der Lockpicker die "Kunst" des Schlossöffnens ausprobieren.

Aus dem Bereich Programmieren kommen das Python-Web-Framework Django, Python, das Python-Webframework Pyramid, das Mediator-Projekt BerliOS, der Online-App-Baukasten appMo.de mit seiner Laufzeitumgebung appMode sowie die Bibliotheks- und Codec-Sammlung Libav.

Der Bereich Web ist mit dem Web-CMS TYPO3, dem Wissenschafts-CMS ScientificCMS, der Groupware Horde, dem C++-Webanwendungs-Server Tntnet, der Suchmaschinensoftware YaCy, dem Zope-basierte CMS Plone sowie der Berliner User Group der Content-Management-Plattform Drupal vertreten.

Für den Bereich System-Management stehen die Distributionsverteilung m23, der Mailserver-Manager Postfix Admin, der Cloud-Dienst ownCloud, der Systemmanager FusionDirectory, der SIP-Server Kamailio, der SIP-Medienserver SEMS, das Augmented-Deployment-Tool YADT, Clonezilla und die OTRS-Community alias OtterHub.

Die Bandbreite an Desktop-Anwendungen repräsentieren: LibreOffice, die kinderfreundliche Lern-Oberfläche sugar, das Terminalserver-Projekt x2go, die Medienplattform XBMC, die Desktop-Oberflächen GNOME und KDE, das Online-Banking-Programm Mon€yP€nny der Fachhochschule Südwestfalen, das Multimedia-Projekt VideoLAN, OpenStreetMap, die Linux-Spieleseite Holarse, das Auto-Navigationssystem Navit sowie die Web-basierte Präsentations-Software OpenSlides.

An Initiativen sind vor Ort: die Berliner Büro-Gemeinschaft Büro 2.0, die Free Software Foundation Europe, Lockpicking alias Sportsfreunde der Sperrtechnik Deutschland e.V. (SSDeV), der Wikimedia Deutschland e.V., die Berliner Linux User Group e.V. alias BeLUG unter anderem mit Open Printing, eine Datenschutz-Ecke der Aktion Freiheit statt Angst e.V., die Community-Zertifizierungsstelle CAcert, das Aufklärungsprojekt secure-u e.V., Forth Gesellschaft e.V., die Deutschsprachige Anwendervereinigung TeX e.V. (DANTE), die Vertretung FOSSGIS e.V. der Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) sowie das Projekt Stricktux.

Der LinuxTag 2012 findet vom 23. bis 26. Mai in Berlin statt.

 
Anzeige
Anzeige
x