Digitale Fotografie - Test & Praxis

Onlineprint24.com - Fotokalender auf Fotopapier

Passend zum Jahresende optimieren immer mehr Onlineportale ihre Angebote und wollen damit gestärkt in die Hauptsaison starten. Onlineprint24.com stellt

image.jpg

© Archiv

Passend zum Jahresende optimieren immer mehr Onlineportale ihre Angebote und wollen damit gestärkt in die Hauptsaison starten. Onlineprint24.com stellt beispielsweise ab sofort Fotokalender auf echtem Fotopapier zur Verfügung und will somit durch Lichtbeständigkeit und Natürlichkeit glänzen. Ein Kalender besteht aus 12 Monatsseiten und einem Deckblatt, nutzt dickes Fotopapier und wird von einer silbernen Spiralbindung zusammengefasst. Als Formate stehen in A4, A3, A3 Panorama oder A3 zur Verfügung. Das Startjahr und vor allem auch der Startmonat für das Kalenderjahr sind frei wählbar. Der Onlineservice bietet eine Auswahl an Kalendarien und Layouts. Übermittelt werden die Bilder mit einer Software. Die Preise für die Echtfolokalender beginnen bei 12 Euro. Die Fertigungszeit beträgt etwa sechs bis acht Werktage. Bezahlt werden kann per Lastschrift, Kreditkarte oder via Rechnung. http://foto.onlineprint24.com/fotokalender.html

Mehr zum Thema

Chuwi Hi10 Plus im Test
Mit Windows 10 und Android

Das Chuwi Hi10 Plus gibt es ab Dienstagabend für 130,70 Euro als China-Import. Das Angebot gilt für die ersten 50 Käufer, solange der Vorrat reicht.
Hacker Cyberangriff Malware - Sicherheit (Symbolbild)
Erpressungs-Trojaner

Der Erpressungs-Trojaner nRansom fordert Nacktbilder statt Bitcoins. Sicherheitsexperten berichten, dass nRansom Daten jedoch gar nicht verschlüsselt.
Hewlett-Packard
CEO will agilere Firma

Die Unternehmensschwester von HP Inc, - HP Enterprise - soll Gerüchten zufolge 5.000 Mitarbeitern kündigen. Geplant ist der Stellenabbau noch 2017.
Google Chrome Tuning Tipps
Sicherheit

Das aktuelle Google-Chrome-Update schließt drei Sicherheitslücken, die das BSI alle mit dem Risikofaktor "hoch" einstuft. So aktualisieren Sie ihren…
CCleaner Hack
Malware-Attacke

Avast nennt neue Details zum CCleaner-Hack: 25 Firmen wurden gezielt angegriffen - auch eine aus Deutschland. Die Malware soll aus Asien kommen.