Digitale Fotografie - Test & Praxis

Olympus E-System-Zukunft - Zwei Manager, zwei Aussagen

Das Olympus E-System werde wahrscheinlich in zwei Jahren nur noch aus spiegellosen Systemkameras bestehen, erklärte der amerikanische

image.jpg

© Archiv

Das Olympus E-System werde wahrscheinlich in zwei Jahren nur noch aus spiegellosen Systemkameras bestehen, erklärte der amerikanische Olympus-DSLR-Produktmanagers Richard S. Pelkowski in einem "Exklusiv-Interview", so die britische Internetseite amateurphotographer.com am 22. 9. Die entscheidenden Vorteile spiegelloser Systeme seien Größe und Gewicht sowie die Integration der HD-Videofunktion.

Ein Dementi von John Knaur, auch er Olympus US-DSLR-Produktmanager, erfolgte prompt nur einen Tag später via dpreview.com. Knaur erklärte, Four-Thirds und Micro-Four-Thirds-Systeme mit und ohne Spiegel würden auch weiterhin parallel entwickelt. Knaurs Aussagen würden laut dpreview auch von einer offiziellen Meldung von Olympus Japan bestätigt. www.amateurphotographer.co.uk/news/olympus_e_system_mirrorless_in_two_years_probably_news_295133.html?aff=rss www.dpreview.com/news/1002/10022303olympus43DSLR.asp

Mehr zum Thema

Bundesliga im Live-Stream: So schauen Sie kostenlos zu!
Fußball

Im Live Stream sehen Sie Bayern München gegen Mainz gratis. Wir zeigen, wie Sie sich das Bundesligaspiel kostenlos online anschauen.
Call of Duty: WW II
Neuer Call-of-Duty-Titel

Am Mittwoch den 26. April wird Call of Duty: WW II enthüllt. Eigenständige Kampagnen für Single-Player und im Koop-Modus sind geplant. Mehr lesen…
PS4 Pro
Umtausch-Deal

Gamestop startet ein heißes PS4 Pro Angebot: Wer eine gebrauchte PS4-Konsole plus Zubehör eintauscht, zahlt nur 99 Euro für eine PS4 Pro 1 TB.
AMD Radeon Pro Duo
Dual-GPU-Grafikkarte für Workstations

Große Leistung, großer Preis: AMD hat mit der Radeon Pro Duo eine neue, 1.000 Dollar teure Dual-GPU-Grafikkarte mit 32 GB Speicher vorgestellt.
Fujitsu DisplayView Click
Vorinstalliertes Display-Tool

Eine schwere Sicherheitslücke in einem vorinstallierten Programm macht Millionen Notebooks von HP und Fujitsu angreifbar. Ein Patch steht bereit.