NSA-Spionage

XKeyscore-Quellcode entschlüsselt - Beweis für Überwachung in Deutschland

Dem NDR und WDR liegt der Quellcode des wohl umfassendsten Überwachungsprogramms XKeyscore vor. Daraus geht hervor, wie gezielt die NSA Spionage in Deutschland betreibt.

Überwachung: XKeyscore-Quellcode beweist NSA-Spionage in Deutschland

© Jürgen Fälchle - Fotolia.com

Überwachung: XKeyscore-Quellcode beweist NSA-Spionage in Deutschland

Der Quellcode des NSA-Spähprogramms XKeyscore ist entschlüsselt: Teile des Codes liegen dem NDR und WDR vor, die daraus einen Beweis für die gezielte Spionage in Deutschland entnehmen konnte.

Primärziel der NSA waren Nutzer der Verschlüsselungssoftware TOR. Durch das Anonymisierungsnetzwerk lassen sich Spuren im Netz verwischen. Vor allem der Erlanger Student Sebastian Hahn ist dadurch ins Visier der NSA geraten: Durch seine Bereitstellung eines Servers für das TOR-Netzwerk rückte er in den Fokus des Geheimdienstes. Nach Bundeskanzlerin Angela Merkel ist Hahn der zweite namentlich bekannte Deutsche, der von der NSA-Spionage betroffen ist.

Die IP-Adresse von Hahns TOR-Server ist als Überwachungs-Ziel ist im Quellcode exakt definiert. Alle Nutzer, die auf Hahns TOR-Server zugreifen, erhalten von der NSA eine Markierung und werden anschließend in einer speziellen Datenbank gespeichert. Hahn bezeichnete diese Ausspähung als einen "Rieseneingriff in meine Privatsphäre".

Dabei sind Nutzer der Verschlüsselungssoftware nicht die Einzigen, die ins Visier der NSA geraten. Schon der Besuch der offiziellen Tor-Website soll ausreichen, um zum Ziel des Spähdienstes zu werden, so die Berichte von NDR und WDR (Tagesschau, Panorama). Auch die Google-Suche nach Möglichkeiten zum anonymen Surfen im Netz lasse einen Internet-Nutzer ins Raster der NSA fallen.

Der Quellcode von XKeyscore belegt außerdem eindeutig, dass sich die NSA nicht nur Verbindungsdaten genauer als erwünscht ansieht. Werden von einer Person E-Mails zur TOR-Verbindung genutzt, dann liest XKeyscore auch den E-Mail-Body, also den Inhalt der Mail, aus. Dafür ist folgender Auszug des Quellcodes verantwortlich:

email_body('https://bridges.torproject.org/' : c++ extractors:
NDR

Der kommentierte Code von XKeyscore gibt auch einen Einblick in die Gedanken der NSA: Nutzer solcher Anonymisierungsprogramme werden mit Extremisten gleichgesetzt. Wer also versucht, sich anonym im Netz zu bewegen, bekommt das Gegenteil zu spüren und wird von der NSA als verdächtig eingestuft. 

Allerdings schließt die NSA vier Länder aus der Überwachung durch XKeyscore aus. Kanada, Großbritannien, Australien und Neuseeland werden laut einer eigens eingerichteten Regelung im Quellcode von der Ausspähung von TOR-Verbindungen ausgenommen. Alle anderen Länder sind nahezu automatisch im Visier des Geheimdienstes - auch Deutschland gehört dazu.

Mehr zum Thema

Prism: Snowden wirft Microsoft vor, mit der NSA zu arbeiten.
Edward Snowdens Enthüllungen

Edward Snowden sagt, dass Microsoft mit der NSA direkt kooperiert. Die Behörde hätte direkten Zugriff auf E-Mails, Chats und VoIP- sowie…
telekom, logo
Operation Treasure Map

Das Treasure-Map-Programm der NSA bietet Zugriff auf Handys, Tablets und Computer. Betroffen sind Provider wie Telekom, Netcologne und mehr.
Wikileaks-Logo
FinFisher Finspy

Mit Spy Files 4 veröffentlicht Wikileaks Details zum neuen Staatstrojaner Finspy von FinFisher. Dieser wurde als Datenlieferant für Geheimdienste…
Twitter - NSA-Spionage
Wegen NSA-Spionage

Der Kurznachrichtendienst Twitter zieht gegen die US-Regierung vor Gericht. Mit diesem Schritt will das soziale Netzwerk mehr Transparenz schaffen.
David Cameron
WhatsApp, iMessage & Co.

Der britische Premierminister David Cameron will Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und damit auch Message-Dienste, wie WhatsApp und iMessage, die diese…