NSA-Skandal

Whistleblower Snowden bestätigt NSA-Missbrauch sensibler Daten

Laut Whistleblower Edward Snowden geht die NSA verantwortungslos mit sensiblen Daten um. So sollen NSA-Mitarbeiter Nacktfotos aus überwachten Datenströmen austauschen.

Spionage-Affäre: Snowden bestätigt den NSA-Missbrauch sensibler Daten.

© kebox - Fotolia.com

Spionage-Affäre: Snowden bestätigt den NSA-Missbrauch sensibler Daten.

Die NSA scheint sich noch weniger um Datenschutz und Privatsphäre zu kümmern, als bisher angenommen: Laut dem Whistleblower Edward Snowden, der die Spionageaffäre erst ins Rollen gebracht hatte, sind die überwachten Daten häufig Gesprächsthema der NSA-Mitarbeiter.

So sollen etwa jüngere, männliche Angestellte der NSA Nacktfotos attraktiver Frauen herumreichen. Dies bestätigte Snowden der britischen Zeitung "The Guardian" in einem Interview.

Laut Snowden würden diese Vorfälle "mehr oder weniger oft" vorkommen. Mit der extrem verantwortungsvollen Position, die NSA-Mitarbeiter mit dem Zugriff auf solch sensible Daten haben, könnten diese zum Teil nicht vertrauensvoll umgehen. Auch zu seiner persönlichen Zukunft äußert sich der Whistleblower. So würde er eigenen Angaben zufolge "damit leben können, sollte er verhaftet und nach Guantanamo gebracht werden".

Dennoch deutet alles darauf hin, dass er in absehbarer Zeit Russland nicht verlassen wird. Im Interview, das über sieben Stunden lang abgehalten wurde, drückte Snowden auch seine Enttäuschung darüber aus, dass die westeuropäischen Länder es versäumt haben, ihm Asyl anzubieten. Auch Deutschland gehört zu den Ländern, die dem Asylantrag Snowden nicht stattgegeben haben.

Auch interessant

Tag der Passwortsicherheit 2014

Mehr zum Thema

Die USA vermuten einen weiteren Whistleblower neben Snowden.
Whistleblower-Affäre

Die USA fürchten einen weiteren Enthüller in den eigenen Reihen. Grund hierfür sind neu veröffentlichte Dokumente, die nicht von Edward Snowden…
NSA ICReach teilt riesige Datenmengen mit FBI und CIA.
NSA-Daten für FBI und CIA

ICReach heißt die Suchmaschine, mit dem Geheimdienste und Behörden wie die NSA, das FBI und die CIA nach Daten von US-Bürgern und Ausländern…
telekom, logo
Operation Treasure Map

Das Treasure-Map-Programm der NSA bietet Zugriff auf Handys, Tablets und Computer. Betroffen sind Provider wie Telekom, Netcologne und mehr.
Wikileaks-Logo
FinFisher Finspy

Mit Spy Files 4 veröffentlicht Wikileaks Details zum neuen Staatstrojaner Finspy von FinFisher. Dieser wurde als Datenlieferant für Geheimdienste…
Twitter - NSA-Spionage
Wegen NSA-Spionage

Der Kurznachrichtendienst Twitter zieht gegen die US-Regierung vor Gericht. Mit diesem Schritt will das soziale Netzwerk mehr Transparenz schaffen.