Lenovo und Tobii: Notebook mit Augensteuerung

Lenovo und Tobii: Prototyp für Notebook mit Augensteuerung

Lenovo und Tobii, ein schwedischer Spezialist für Eye Tracking und Eye Control, haben auf der CeBIT 2011 in Hannover das weltweit erste Notebook mit Augensteuerung vorgestellt. Der gemeinsam entwickelte, voll funktionsfähige Prototyp lässt sich mit Hilfe eines eingebauten Eye Control Sensors anhand von Augenbewegungen durch den Nutzer steuern.

Prototyp des Augengesteuerten Laptop auf der Cebit

© tobii

Prototyp des Augengesteuerten Laptop auf der Cebit

Das Erfassen von Augenbewegungen wird bislang zur Analyse eingesetzt, z. B. um bei einem Werbeplakat zu erfassen, wo potentielle Kunden vorwiegend hinsehen, was als erstes "ins Auge fällt" usw. Tobii arbeitet daran, diese Technik zur Steuerung von Rechnern einzusetzen - der Nutzer muss dann nur noch den "Speicher"-Button ansehen und schon ist die Datei gespeichert. Zur Entwicklung erster Prototypen haben sich Tobii und Lenovo zusammen getan und präsentieren das Ergebnis auf der Cebit, Halle 9, Stand C13, wo es große Aufmerksamkeit fand. Bis die Augensteuerung für Endverbraucher erhältlich ist, wird es noch eine Weile dauern. Vorerst sehen die Geräte aus wie ganz normale Laptops - haben also noch eine Tastatur - mit Spezialbrille als Zubehör.

Mehr zum Thema

The Legend of Zelda - Breath of the Wild
Die ersten Games

Nintendo Switch startet mit einer Perle unter den Games: Der neue Zelda-Titel Breath of the Wild kommt. Außerdem dürfen wir uns auf Super Mario…
Screenshot Windows 7
Noch drei Jahre

Klingt nach Zukunftsmusik, tatsächlich wird es aber längst Zeit: Microsoft erinnert ans Support-Ende und aktuelle Risiken bei der weiteren Nutzung…
Razers Project Valerie Seitenansicht
Diebstahl bei Razer

Razers Project Valerie wurde auf der CES in Las Vegas gestohlen. Nun ist der Gaming-Laptop auf einer Website in China wieder aufgetaucht.
Nintendo Switch
Neue Konsole

Wer den neuen Nintendo Switch Online-Service nutzt, dem verspricht Nintendo ein kostenloses Spiel pro Monat. Doch dabei gibt es einen Haken.
Chrome Erweiterung Wayback Machine
Internet Archive

Bye Bye 404! Die neue Chrome-Erweiterung des Internet Archive liefert bei Webseiten-Fehlern automatisch die letzte, archivierte Fassung.