DSLR

Nikon D4s offiziell vorgestellt: Modellpflege für die Profis

Nikon erweitert sein Produktportfolio um ein neues DSLR-Modell im Profi-Bereich. Die neue heißt Nikon D4s und basiert technisch auf der D4. Wie schon die D3s, soll auch die neue Nikon vor allem mit dem erweiterten ISO-Bereich und qualitativ hochwertigen Aufnahmen bei wenig Licht punkten.

Nikon D4S - Profi DSLR Preis

© Nikon

Nikon D4S - Profi DSLR Preis

Update: "Nikon D4s im Hands-on"

Das Herzstück der Nikon D4S ist ein neu entwickelter 16-Megapixel-CMOS-Sensor im Kleinbildformat sowie der ebenfalls neue Bildprozessor EXPEED 4. Diese beiden erlauben es, den Empfindlichkeit der DSLR von den standardmäßig eingestellten ISO 100-25.600 bis auf ISO 50-409.600 zu erweitern - eine Rekordmarke für den aktuellen Moment. Die Empfindlichkeit lässt sich manuell oder automatisch, mit der Möglichkeit einer Eingrenzung, steuern.

Die Leistung des AF-Systems wurde bei der Nikon D4S speziell im Bereich der Motiverfassung- und -verfolgung optimiert. Das Phasen-AF arbeitet mit 51 Messfeldern, 15 davon Kreuzsensoren. Die Nachtsicht-Fähigkeiten machen sich auch beim AF-System bemerkbar: 11 Messfelder haben eine Lichtempfindlichkeit bis zu f8. Neben den typischen AF-S- oder AF-C-Modi, bringt die Nikon D4S eine neue Funktion zur Messfeldgruppensteuerung mit. Damit lassen sich 5 AF-Felder zu einer Gruppe zusammenfassen. Solange eins dieser Felder das Motiv erfasst, bleibt es im Vordergrund. Im LiveView-Betrieb stellt die Kamera mit Kontrast-AF scharf.

Die Serienbildgeschwindigkeit der Nikon D4S wurde auf 11 Bilder pro Sekunde gesteigert. Speziell für die schnelle Serienbildgeschwindigkeit bzw. schnelle Datenübertragung per LAN oder WLAN (über optionalen Adapter) bietet die neue Nikon D4S ein zusätzliches RAW im "S" wie small Format. Es ist nur halb so groß wie unkomprimierte NEF-Fotos.

Der optische Sucher der Nikon D4S bietet klassenübliche 100%-Bildfeld. Die Bildkontrolle erfolgt auf einem fest eingebauten 3,2-Zoll-Monitor mit 307.000 RGB-Bildpunkten. Die Farbdarstellung des Monitors lässt mit Hilfe eines Referenzbildes anpassen. Gespeichert wird auf XQD- oder CF-Speicherkarten.

Das Gehäuse der Nikon D4S ist aus Magnesiumlegierung gefertigt und gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. Sowohl die Abmessungen als auch die Platzierung der Bedienelemente ähneln stark denen der D4. Die neue Nikon bietet auch zusätzliche Bedientasten zum Fotografieren im Hochformat.

Übersicht: Alle Nikon-DSLRs im Test

Die Nikon D4S bringt aber einen neuen stärkeren Akku EN-EL18a mit. Dieser soll bis zu über 3.000 Einzel- oder fast 6.000 Serienbildauslösungen schaffen.

Preis und Verfügbarkeit

Die neue Nikon D4S soll ab März 2014 zum Preis von 6.150 Euro (nur Body) auf den Markt kommen.

Technische Daten

Download: Tabelle

Nikon D4s Monitor

© Nikon

Bildergalerie

Nikon D4S - Produktbild
Galerie