Kompaktkamera

Nikon Coolpix A: Neue Premium-Kompakte mit SLR-Genen

Mit der Coolpix A und der Coolpix P330 präsentiert Nikon zwei neue Kompaktkameras, die sich mit anspruchsvoller Technik an ambitionierte Fotografen wenden. Bei der Coolpix A setzt Nikon erstmals bei einer Kompakten auf einen Sensor im APS-C-Format (DX).

Nikon Coolpix A

© Nikon

Nikon Coolpix A

Nikon stattet sein neues Top-Kompaktmodell Coolpix A mit dem 16-Megapixel-CMOS-Sensor im 23,6 x 15,6 mm großen APS-C-Format aus, der schon aus in der SLR Nikon D7000 (47 Punkte im Test) bekannt ist. Er arbeitet in der Coolpix A ohne Tiefpassfilter und erlaubt mit dem Expeed-2-Bildprozessor Empfindlichkeiten von ISO 100-25.600.

Die weitwinklige 2,8/18,5 mm (28 mm KB)-Festbrennweite ist laut Nikon mit einem weiter verbesserten Bildstabilisator im Objektiv ausgestattet. Mit dem Fokussierring des Objektivs ist jederzeit manuelles Fokussieren möglich. Auch der LCD-Monitor der Coolpix A entspricht mit 3 Zoll Diagonale und 306.666 RGB-Pixeln dem der D7000. In Bedienung und Menüstruktur orientiert sich die Coolpix A ebenfalls an den Nikon-SLRs. Wie diese lässt sie mit ihren zahlreichen manuellen Einstellmöglichkeiten großen fotografischen Gestaltungsspielraum. Zwei bevorzugte Einstellungskombinationen können vom Nutzer gespeichert werden.

Die Nikon Coolpix A kommt im schwarzen oder titanfarbenen Magnesium-Aluminium-Gehäuse zum Preis von 1.100 Euro im März auf den Markt. Zum optional erhältlichen Zubehör der Coolpix A gehören ein optischer Sucher (DF-CP1) sowie GPS (GP-1)- und WLAN-Modul (WU-1a).

Nikon Coolpix P330: Lichtstarkes 5x-Zoom

Außer der Coolpix A bringt Nikon mit der Coolpix P330 die lichtstärkste Nikon-Zoomkamera mit Anfangsöffnung von f/1,8, aber nur bei Weitwinkel. Die Kamera mit 5x-Zoom 24-120 mm kommt mit einem 1/1,7" großen, rückwärtig belichteten CMOS-Sensor mit 12 Megapixeln und dem Expeed-C2-Bildprozessor. Der >>Active<<-Modus soll scharfe Bilder aus der Bewegung heraus ermöglichen.

Neben den zahlreichen Kompaktkamera-typischen Automatikfunktionen bietet die Coolpix 330 auch die wichtigsten manuellen Einstelloptionen großer Kameras sowie die Bildaufzeichnung im RAW-Format. Eine Kombination bevorzugter Einstellungen ist speicherbar. Außer Serien mit 10 B/s bei voller Auflösung sind mit reduzierter Pixelzahl maximal 120 B/s möglich. Praktisch für die Reise ist das integrierte GPS-System der P330. Kabellose Bildübertragung ist mit optionalem WLAN-Modul möglich. Die Coolpix P330 soll ebenfalls ab März in Schwarz oder Weiß für 380 Euro in den Handel kommen.

Technische Daten

Download: Tabelle

Nikon Coolpix A

© Nikon

Nikon Coolpix P330

© Nikon

Mehr zum Thema

Update für Nikon Coolpix S800c
Kamerasoftware

Nikon hat eine neue Firmware-Version für die Android-Kompaktkamera Coolpix S800c veröffentlicht. Sie soll für stabileren Betrieb sorgen.
Nikon Coolpix S6600 L620
Kompaktkameras

Mit der Coolpix S6600 und der Coolpix L620 erweitert Nikon sein Kompaktkamera-Programm. Beide Kameras kommen für 230 Euro in den Handel.
Nikon S9300
Update-Radar KW 34

Nikon fixt einen kritischen Fehler bei neun Coolpix-Kameras, Ricoh frischt seine "Baustellen-Kompakte" G700SE auf.
Nikon Coolpix 7800
Kompaktkamera

Nikon hat mit der Coolpix 7800 eine neue High-End-Kompakte vorgestellt. Mit der S02 kommt zudem eine Kamera im Kreditkartenformat.
Nikon Coolpix AW 120
Testbericht

Die Nikon Coolpix AW120 ist eine Weiterentwicklung der AW 110 und kann vor allem bei der Bewegungssteuerung deutlich zulegen. Wir haben die kompakte…