Nexus-7-Konkurrent zum Kampfpreis

Asus Memo Pad mit Android 4.1 ab Januar 2013 für 150 US-Dollar

Kurz nach der CES 2013 startet das Asus Memo Pad in ausgewählten Märkten der USA. Mit einem Kampfpreis von 150 US-Dollar, Android 4.1 und einer Bildschirmgröße von sieben Zoll schielt der Hersteller auf den Nexus-7- und iPad-mini-dominierten Markt der Mini-Tablets.

Asus verkauft in den USA das Android-Tablet Asus Memo Pad zum Kampfpreis von 150 US-Dollar.

© Asus / via engadget.com

Asus verkauft in den USA das Android-Tablet Asus Memo Pad zum Kampfpreis von 150 US-Dollar.

Ab Januar verkaufen ausgewählte US-Märkte den Nexus-7- und iPad-mini-Konkurrenten Asus Memo Pad für 150 US-Dollar. Das Sieben-Zoll-Tablet stellt das vorinstallierte Android 4.1 (Jelly Bean) mit einer Auflösung von 1.024 mal 600 Pixeln bei einer Helligkeit von 350 Candela pro Quadratmeter dar. Ähnlich wie das Konkurrenz-Tablet von Google verzichtet Asus auf eine Rückkamera. In der Front ist eine 1-Megapixel-Kamera für Videogespräche eingebaut. Für die passende Performance vom Asus Memo Pad sorgt ein im Vergleich zu den Konkurrenten schwächerer Prozessor. Der Via-Single-Core-Prozessor bringt es auf 1 GHz.

Im Gespann mit einer Mali-400-GPU und 8 Gigabyte-Flash-Speicher sollten Apps und die meisten Spiele aus dem Google-Play-Marktplatz auf ausreichend Leistungsreserven zurückgreifen können. Der Speicher lässt sich mit einer Micro-SD-Karte um 32 Gigabyte erweitern. Über die Cloud sollen via Asus-Webstorage weitere 5 Gigabyte zur Verfügung stehen. Asus kündigte auch eine 16-Gigabyte-Version an, für diese stehen jedoch noch kein Preis und kein Release-Termin fest.

Das Asus Memo Pad soll vorrangig im vernetzten Heim Anwendung finden. Das Mini-Tablet unterstützt 801.11-WLAN mit b-, g- und n-Protokoll. Ein 3G-Support ist bislang nicht angekündigt. Der eingebaute Akku soll das Tablet bis zu sieben Stunden mit Strom versorgen können. Das Tablet kommt mit Android 4.1 Jelly Bean. Dabei handelt es sich nicht um das aktuellste Google-Betriebssystem. Seit Herbst 2012 steht mit Android 4.2 eine neuere Version bereit.

An Software stehen Käufern diverse Asus-Apps zur Verfügung. Darunter befinden sich etwa Programme wie Asus Webstorage für den erwähnten Cloud-Support, Asus Studio, BuddyBuzz, SupoerNote Lite und WebStorage Office. Ab diesem Monat soll das Tablet in den USA verkauft werden. Ob und wann mit einem Deutschland-Release zu rechnen ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. Die Eckdaten lassen vermuten, dass es sich zumindest performance-technisch nicht um einen wirklichen Konkurrenten für Google und Apple (Nexus 7 vs. iPad mini) handeln dürfte. Wer jedoch auf Benchmark-Spitzenwerte verzichten kann, wird womöglich seine Freude am Asus Memo Pad haben. Darüber hinaus lohnt ein Blick in unsere Meldung zum CES 2013-Tablet Acer Iconia B1.

Mehr zum Thema

Asus Memo Pad HD 7 als Nexus 7-Alternative: Asus hat ein günstiges Tablet veröffentlicht, das es in sich hat.
Nexus 7-Alternative

Das Asus Memo Pad HD 7 ist eine echte Nexus 7-Alternative. Release-Date war im Juni, der Preis für das 7-Zoll-Tablet mit Quadcore-CPU & Android…
Google hat sein nächstes 7-Zoll-tablet vorgestellt.
iPad mini 2-Konkurrent

Das neue Nexus 7 (Nexus 7-2) kommt mit 1.920-x-1.200-Auflösung, Snapdragon S4 Pro 8064-CPU und Adreno 320-GPU zu attraktiven Preisen.…
Asus Memo Pad HD 7 im Praxistest: Wir probieren die günstige Nexus-7-Alternative aus.
Nexus 7 Alternative

Wir hatten das Asus Memo Pad HD 7 im Praxis-Test. Lesen Sie, wie uns die günstige Nexus 7 Alternative mit Android 4.2 im Hands-on-Test gefallen hat.
Der Touchscreen des Nexus 7-2 soll weiterhin Probleme machen.
Das neue Nexus 7

Nexus 7-2 Besitzer klagen immer noch über Touchscreen-Probleme, trotz dem jüngst veröffentlichten Patch-Download.
Amazon Kindle Fire HDX
Amazon Cyber Monday

Zum Cyber Monday gibt Amazon auf das Kindle Fire HDX 130 Euro Rabatt. Die Variante mit 16 GB und WLAN gibt es so für verlockende 99 statt 229 Euro.