Virenschutz-Software

Neuer Schutz für Linux, BSD und Solaris

Der russische Antivirensoftware-Hersteller Doctor Web hat neue Versionen seiner Produkte für die Betriebssysteme Linux, FreeBSD und Solaris 10 vorgestellt.

Neuer Schutz für Linux, BSD und Solaris

© Archiv

Neuer Schutz für Linux, BSD und Solaris

Die wichtigste Neuerung der aktuellen Version ist die Möglichkeit, Gateway, Server und MailServer für Unix-kompatible Plattformen zentral über das Dr.Web Enterprise Security Suite Control Center zu verwalten. Dr.Web Antivirus für Linux wurde zudem mit zusätzlichen Features verbessert. Administratoren können beispielsweise Dateisystem-Scans durch Erstellen eines Zeitplans für die Zielrechner automatisieren.

Der Antivirus-Dämon von Dr.Web für Server und Mailserver Unix startet nach einem Update der Virendatenbanken sehr viel schneller neu, weil nur aktualisierte Virendefinitionen neu geladen werden. Außerdem kann der Antivirus-Dämon nun Benutzer benachrichtigen, wenn Virendefinitionen veraltet sind. Ferner sichern Dr.Web-Produkte jetzt aktualisierte Teile der Virendatenbank und können bei Bedarf auf deren vorherige Version zurückgreifen.  Dr.Web für Mailserver Unix läuft unter hohem Datenaufkommen deutlich stabiler und unterstützt nun wieder die Sendmail-Version 8.13. Dr.Web für Server Unix unterstützt jetzt auch Samba in der Version 3.6. Die Social Engineering-Blacklist von Dr.Web für Internet-Gateways Unix enthält zudem eine Liste krimineller Seiten, die für Benutzer gefährliche Social-Engineering-Fallen aufstellen.   Der Antivirus-Dämon von Dr.Web Antivirus für Linux ist nun speicherresident. Damit müssen die Virendatenbanken nicht bei jedem Start des Scanners geladen werden, was die Durchführung von Scan-Aufträgen der Anwender beschleunigt. Die Zeit zum Neustart des Antivirus-Dämons nach einem Update der Virendatenbanken  wurde auch hier reduziert. Außerdem benutzt er nun mehrere Scanning-Threads und kann Boot-Sektoren überprüfen.  Der Dateimonitor von Dr.Web Antivirus für Linux überwacht nun zusätzlich Dateizugriffe aller Benutzerkonten.

Alle Dr.Web-Tools können auf der Homepage des Herstellers bezogen und heruntergeladen werden.

Mehr zum Thema

Jailbreak des iPhone jetzt erlaubt
Redsn0w

Das iPhone Dev-Team hat einen permanenten Jailbreak für iOS 4 veröffentlicht, der nicht bei jedem Neustart wieder aufgespielt werden muss und auch…
Mac-Scareware - die Spur führt nach Russland
MacDefender

Die Zeiten, in denen sich Mac-Benutzer vor Malware recht sicher fühlen durften, sind wohl endgültig vorbei. Online-Kriminelle zielen mit ihren…
Apple will tägliche Antivirus-Updates ausliefern
Schutz vor MacDefender

Apple hat das angekündigte Sicherheits-Update 2011-003 für Mac OS X 10.6 bereit gestellt, dessen einziger Zweck es ist Scareware zu erkennen und zu…
icloud, ios 8, apple
iOS 8 Bug

Ein Fehler in iOS 8 scheint dazu zu führen, dass ohne Zustimmung des Nutzers Dokumente und Dateien aus iCloud Drive gelöscht werden.
Apple iTunes
iOS & Mac OS X angreifbar

Apple kündigt an, die Xara-Sicherheitslücken in iOS zu schließen. Mit diesen konnten Cyberkriminelle Daten aus iOS und Mac OS X stehlen.