Technologie

Neue Netbook-Plattform "Cedar Trail" von Intel

Intels neue Netbook-Plattform "Cedar Trail", soll im Gegensatz zur momentanen Atom-Plattform leistungsstärker sein und ein neues Referenzdesing einführen.

intel Keeley Lake Referenzdesign

© intel

intel Keeley Lake Referenzdesign

Die neue Netbook-Plattform "Cedar Trail" wird von Intel-Atom-"Cedarview"-Prozessoren angetrieben und soll Funktionen bieten, die selbst auf Notebooks noch nicht verfügbar sind. Dazu gehören Intels Rapid Start, Smart Connect, Wireless Display und PC Sync. Die Plattform unterstützt DirectX 10.1, das Abspielen von Blu-Rays, höhere CPU Taktraten und einen verbesserten DDR3-Speicherkontroller. Die Chips werden in einem 32 nm-Herstellungsverfahren gefertig und sind wahrscheinlich ab dem 4. Quartal diesen Jahres verfügbar.Zusammen mit der neuen Netbook-Plattform hat Intel auch sein neues "Keeley Lake" Referenzdesign vorgestellt. Das Design beinhaltet Intels neue "Advanced Cooling"-Technologie und soll Netbooks ermöglichen, die sich einfach in Tablets konvertieren lassen und nur 17 - 20 mm dick sind. Die Plattform soll verschiedene Betriebssysteme unterstützen, darunter Chrome OS, MeeGO und Windows.

Mehr zum Thema

image.jpg
Intel Developer Forum 2011

Das große Thema der IDF-Keynote von Mooly Eden waren Ultrabooks. Dabei ging es nicht nur um die ersten Geräte auf dem Markt, sondern auch um…
Intel Bay Trail IDF
Intel Developer Forum 2013

Neue Atom-Prozessoren der Bay-Trail-Generation: Dieses Jahr stehen beim IDF in San Francisco die "kleinen" Intel-Prozessoren im Mittelpunkt.
Intel IDF Atom Bay Trail
Intel Developer Forum 2013

Intel stellte am zweiten IDF-Tag in San Francisco nicht nur den neuen Atom-Prozessor offiziell vor, sondern zeigte auch gleich die ersten Tablets mit…
Intel Bay Trail IDF
Intel Developer Forum 2013

Intels neuer Bay-Trail-Prozessor kommt nicht nur in Tablets, sondern auch in günstigen Notebooks und in Desktop- oder All-in-One-PCs als Celeron oder…
Website-Screenshot
Manipulierte Benchmarks

Wegen manipulierter Pentium 4 Benchmarks leistet Intel in den USA Schadensersatz: 15 US-Dollar pro Käufer und 4 Millionen US-Dollar in Spenden.